So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32089
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, gestern habe ich per e-Mail eine Inkasso

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, gestern habe ich per e-Mail eine Inkasso Warnung bekommen.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Guten Morgen, gestern habe ich per e-Mail eine Inkassoandrohung von einer Universum Group aus Salzgitter bekommen. Angeblich hätte ich telefonisch ein Gewinnspiel abgeschlossen und bis jetzt nicht gezahlt. Angebliches Einverständis per Telefon liegt vor. Den Betrag soll ich innerhalb von 7 Tagen an eine Aseno Svetlin mit Kontonummer: B408FINV9150101732675 zahlen in Höhe von 96, 68 Euro (inklusive Mahngebühren). Ich habe aber nichts abgeschlossen und auch keine Schreiben erhalten, weder bezüglich eines Gewinnspieles noch irgendwelche Zahlungsaufforderungen. Ausserdem sprechen die mich noch mit meinem seit zwei Jahren nicht mehr gültigen Nachnamen an. Androhung von Kontopfändung und Gerichtliche Anzeige. Wie verhalte ich mich?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Vor ca 5 Wochen hatte ich diesbezüglich schon mal einen Telefonanrufe, der schnell von der Gegenseite sehr unfreundlich beendet wurde, als ich sagte, dass Ich jetzt weder etwas bestellt habe noch zahlen würde.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Auf diese Mail durch dieses Inkassobüro (Universum Group) sollten Sie schriftlich reagieren.

Bestreiten Sie einmal den angeblichen Vertragsschluss und erklären Sie vorsorglich den Widerruf bezüglich des angeblichen Vertrages sowie die Anfechtung nach §§ 119,123 BGB.

Stellen Sie unmißverständlich klar, dass Sie keine Zahlungen erbringen werden.

Damit sollten Sie rechtlich auf der sicheren Seite stehen, da die Gegenseite den angeblichen Vertragsabschluss beweisen muss. Lassen Sie sich von diesem Unternehmen also keinesfalls einschüchtern!

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank, erstmal werde ich ein Schreiben aufsetzen.

Viel Erfolg!