So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31221
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich hätte eine arbeitsrechtliche Frage, Bayern, Nein

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hätte eine arbeitsrechtliche Frage
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Mein Name ist Hans-Georg Schiessl, ich bin seit 22 Jahren als Rechtsanwalt tätig. Wie kann ich Ihnen denn weiter helfen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ich bin aktuell bei einer Firma Angestellt und habe einen IG-Metall 40h Tarifvertrag. Ich habe paar mals am Sonntag für paar Minuten am Laptop gearbeitet (Mails verschickt er.). Mein Chef hat mich darauf angesprochen und hat gemeint, dass mich arbeitsrechtliche Konsequenzen erwarten. Meine Frage ist, was kann mir hier arbeitsrechtlich passieren ? Danke

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Rechtlich gesehen haben Sie am Sonntag einfach Mehrarbeit geleistet. Die Frage die sich hier stellt ist ob Sie diese Mehrarbeit vergütet bekommen. Dies wäre nur dann der Fall wenn sie angeordnet oder erforderlich gewesen ist.

Arbeitsrechtliche Konsequenzen dagegen setzen voraus, dass Sie eine Pflichtverletzung begangen haben. Wenn Sie am Sonntag in der Firma gearbeitet haben, dann kann ich eine solche Pflichtverletzung nun nicht erkennen. arbeitsrechtlich kann Ihnen daher aufgrund Ihrer Schilderungen nichts passieren.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Laut meinen Arbeitsvertrag ist arbeiten am Sonntag nicht erlaubt. Was ich bis jetzt am Sonntag gearbeitet habe war von Zuhause aus. das Problem war eben, dass das arbeiten sonntags laut Arbeitsvertrag nicht gestattet ist.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn sich in Ihrem Arbeitsvertrag tatsächlich eine Regelung findet die Ihnen das Arbeiten in der Firma (zum Beispiel aus Sicherheitsgründen) tatsächlich verbietet, d***** *****egt eine arbeitsvertragliche Pflichtverletzung vor.

In diesem Falle kann Sie der Arbeitgeber abmahnen oder ermahnen. Abmahnung bedeutet, dass Sie auf die begangene Verletzung Ihrer arbeitsvertraglichen Pflichten hingewiesen werden udn Ihnen mit einer Kündigung gedroht wird solten Sie diese Pflichtverletzung nochmals begehen. Bei einer bloßen Ermahnung dagegen fehlt die Androhnung der Kündigung im Wiederholungsfall.

Ob nun eine Ermahnung oder eine Abmahnung angezeigt sind, hängt von der schwere des Pflichtenverstoßes ab, also vom Grund für das Verbot. Wenn es hier um die eigene Sicherheit oder die Sicherheit der Firma geht, dann kann eine Abmahnung gerechtfertigt sein.

Es kommt hier also auf den Grund dieses Sonntagsarbeitsverbotes an.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Vielen Dank

Gerne!