So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11493
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Mein Mann wurde am 10.Mai.2016 mit dem Auto von einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann wurde am 10.Mai.2016 mit dem Auto von einem anderen Autofahrer getötet. Die Schuld war komplett dem Gegner zuzurechnen. Seither haben wir mit der gegnerischen Versicherung Streitigkeiten wegen Unterhalt, Beerdigungskosten usw.

Wir mein Mann und ich hatten zu diesem Zeitpunkt eine Ehekriese. Ich war seit 4 Monaten ins Nachbardorf gezogen da bei uns im Dorf keine Wohnung frei war. Der kleine Sohn war bei mir der große Sohn war bei meinem Mann geblieben.

Von Scheidung Unterhalt o.ä. war nie die Rede. Wir wollten sogar wieder zusammen in unser Haus zurück... wozu es leider nicht mehr kam.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Wie genau lautet Ihre Rechtsfrage bzw. welchen Sachverhalt wollen Sie beurteilt haben?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Seit 3 Jahren macht mein Anwalt der Versicherung Vorschläge wegen Unterhalt. Es ist uns ja ein kompletter Lohn weg gefallen. ...
Heute bekam ich einen Brief der gegnerischen Versicherung das sie nichts bezahlen wollen da wir getrennt Wohnsitze hatten.
Aber wenn der andere den Unfall nicht verschuldet hätte . Wäre das Problem ha gar nicht
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Was steht mir rechtmäsig zu. Was muss die Versicherung bezahlen?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Meine Kinder waren zu dem Zeitpunkt 14und 16 Jahre alt.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Seit drei Jahren leben wir von meinem Lohn, der Witwenrente und der wausenrente.
Davon bezahle ich das Haus ab inkl.nebenkosten . Und alles andere was eine Familie so braucht. Und es reicht nie ganz...
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Urlaub. Aubschlussfahrten oder anderen Luxus ist nicht mehr drin...

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Die Einlassung der Versicherung sollte Sie nicht beunruhigen.

Wenn Sie verheiratet waren und nur vorübergehend getrennt lebten, hat dies keinen Einfluss auf die Ihnen zustehenden Renten- und Schadensersatzzahlungen.

Sprechen Sie mit Ihrem Anwalt. Sofern Sie das Gefühl haben, dass dieser Sie in hiesiger Sache nicht wirklich voran bringt bzw. in der Sache nicht weiter kommt, müssten Sie über die Mandatierung eines anderen Anwalts nachdenken.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Was sind diese Schadensersatzzahlungen genau. Btw was beinhaltet das?
Nur die Beerdigungskisten? Oder auch Unterhalt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Schadensersatzzahlungen bei einem verschuldeten Unfall richten sich darauf, dass die geschädigten Hinterbliebenen so zu stellen sind, als ob der Schadensfall nicht eingetreten wäre.

D. h. es ist der komplette Unterhalt für alle Beteiligten - unter hypothetischer Betrachtung - zu erstatten. Ebenso noch das Einkommen, an welchem Sie als Ehefrau bis zum Lebensende partizipiert haben.

Die Versicherung stellt sich deshalb quer, da es sich um sehr hohe Forderungen handelt.

Die Beerdigungskosten und was damit zusammen hängt sind ohnehin von dem Verursacher zu tragen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Wie kann ich einen anderen qualifizierteren Anwalt finden. Und was kostet es mich wenn ich ihm das Mandat einziehen würde?
Ich habe von ihnen bereis mehr erfahren als von ihm....

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

in diesem Fall kann Ihnen sicherlich ein Fachanwalt für Verkehrsrecht weiter helfen.

Diesen finden Sie über das Internet oder die zuständige Rechtsanwaltskammer in Ihrem Bezirk.

Die Kosten richten sich nach dem Streitwert.

Wenn der Anwalt daher bereits in der Sache tätig war, kann dessen Honorar relativ hoch sein.

In diesem Fall wäre ein Anwaltswechsel "unwirtschaftlich".

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Was passiert wenn ich der gegnerischen Versicherung nicht beweisen kann das wir wieder zusammen leben wollten?
Sie fordern in dem Schreiben Nachweise in welchem Umfang unterhaltszahlungen erbracht wurden. Aber davon haben wir nie geredet. Die Versicherung geht davon aus das ein zu Lebzeiten nicht realisierter Anspruch durch den Tod vereitelt wird.
Nun möchte der Anwalt Unterlagen -die ich gar nicht habe
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Was passiert wenn ich der gegnerischen Versicherung nicht beweisen kann das wir wieder zusammen leben wollten?
Sie fordern in dem Schreiben Nachweise in welchem Umfang unterhaltszahlungen erbracht wurden. Aber davon haben wir nie geredet. Die Versicherung geht davon aus das ein zu Lebzeiten nicht realisierter Anspruch durch den Tod vereitelt wird.
Nun möchte der Anwalt Unterlagen -die ich gar nicht habe

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie sind nicht geschieden. Und das ist maßgeblich.

Denn eine Scheidung kann nicht sicher angenommen werden.

Das ist bestehende Rechtslage.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-