So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29461
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Sehr geehrte Damen und Herren, am vergangenen Wochenende wurde mein Sohn beim Grafittisprühen von der Polizei überrascht. Diese sind dann während wir schliefen mit unserem erwachsenen Sohn in unser Haus um sein Zimmer zu durchsuchen. Am Tatort hat man ihm sein Handy entzogen. Als mein Sohn mich weckte, fragte ich den Polizeibeamten was er hier mache. Er sagte er hätte eine telefonische richterliche Befugnis dies zur Beweismittel Erstellung zu tun. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob die das so machen können ?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Die Polizeibeamten fanden eine Dose mit nicht einmal einem Gramm Mariuhana . Dieses diente zum Eigenbedarf. Mein Sohn ist auf der Fachoberschule mit Fachrichtung Kunst und Gestaltung. Leere Spraydosen und Farben aller Richtungen die in seinem Zimmer lagern, wurden dabei nicht als Beweismittel herangezogen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

habe ich Ihre Angaben richtig verstanden, dass Ihr Sohn bereits vor der Hausdurchsuchung von den Polizisten festgenommen wurde und erst dann gemeinsam Ihr Haus aufgesucht worden ist?

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ja, er wurde vorher festgenommen. Alles unter dem Deckmantel Gefahr in Verzug. Wir leben am Ortsrand von München
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Mein Sohn hat keine Rechtschutzversicherung. Für seine Tat muss er gerade stehen, keine Frage. Aber sie sind ohne schriftliche Befugnis ins Haus.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Dagegen möchten wir uns wehren, und wir haben auch Rechtsschutz.

Vielen Dank.

Ich halte die Maßnahme für rechtlich grenzwertig, denn die Durchsuchung erfolgte zur Nachtzeit.

In diesem Falle gelten die besonderen Voraussetzungen des § 104 StPO:

https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__104.html

Diese Voraussetzungen halte ich in Anbetracht des Ihrem Sohnes zur Last fallenden Bagatellvergehens (Grafitti) für nicht gegeben, insbesondere nicht wegen Gefahr in Verzug!

Zwar kann grundsätzlich auch eine telefonische Genehmigung eines Richters eingeholt werden, aber unter den hier gegebenen Umständen hätte eine solche nicht erfolgen dürfen.

Sie sollten daher gegen die Entscheidung die Beschwerde gemäß § 304 StPO bei dem Gericht einlegen, welches die Durchsuchung genehmigt hat.

Kosten fallen für diese Beschwerde nicht an!
Klicken Sie bitte zur Abgabe der Bewertung oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt