So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwältin ...
Rechtsanwältin Pesla
Rechtsanwältin Pesla, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 590
Erfahrung:  Zivilrecht / Vertragsrecht / Abmahnrecht / Onlinerecht / Urheberrecht /
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwältin Pesla ist jetzt online.

Haben die Pflegerienienen was 24 h pflege daheim, recht auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Haben die Pflegerienienen was 24 h pflege daheim , recht auf eine Pause täglich?

Gibts in Österreich ein Gesezt wo die Pauze für die Pflegerienen steht. In Niderösterreich

Die Pflegerienen arbeitet 24h daheim

Sehr geehrte Fragestellerin, Sehr geehrter Fragesteller,

Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Ich komme gleich wieder auf Ihre Frage zurück.

Sehr geehrte Fragestellerin, Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für ihre Anfrage im Bereich des österreichischen Rechts.

Ich beantworte Ihnen ihre Frage gerne wie folgt:

Es gibt in Österreich die 24-Stunden-Betreuung.

Geregelt sind deren Voraussetzungen in einem

Bundesgesetz, mit dem Bestimmungen über die Betreuung von Personen in privaten Haushalten erlassen werden, kurz:

- Hausbetreuungsgesetz - HBeG

Dort ist im 2. Abschnitt geregelt:

Arbeitsrechtliche Sonderbestimmungen

Arbeitsverhältnisse zu Privathaushalten

§ 3. (1) Für Betreuungskräfte nach § 1 Abs. 2, die in einem Arbeitsverhältnis zuder zu betreuenden Person oder einem/einer ihrer Angehörigen stehen, ist dasHausgehilfen- und Hausangestelltengesetz (HGHAG), BGBl. Nr. 235/1962, mit Ausnahme der §§ 5 und 6Abs. 1 bis 3 anzuwenden.

(2) In zwei aufeinander folgenden Wochen darf dieArbeitszeit einschließlich der Zeiten von Arbeitsbereitschaft 128 Stunden nichtüberschreiten. Allfällige über diese Höchstgrenze hinausgehende Zeiten derArbeitsbereitschaft, die die Betreuungskraft vereinbarungsgemäß in ihremWohnraum oder in näherer häuslicher Umgebung verbringt und während der sie imÜbrigen frei über ihre Zeit verfügen kann, gelten nicht als Arbeitszeit imSinne dieses Bundesgesetzes.

(3) Die tägliche Arbeitszeit ist durch Ruhepausen voninsgesamt mindestens drei Stunden zu unterbrechen, die auch frei vonArbeitsbereitschaft nach Abs. 2 bleiben müssen. Davon sind mindestens zweiRuhepausen von 30 Minuten ununterbrochen zu gewähren.

(4) Darüber hinaus dürfen Arbeitnehmer/innen währendjedes Zeitraumes von 24 Stunden insgesamt weitere zehn Stunden nicht inAnspruch genommen werden.

(5) Übertretungen der Abs. 2 bis 4 sind nach§ 23 HGHAG zu bestrafen.

(6) Das Arbeitsverhältnis endet mit dem Tod der zubetreuenden Person auch dann, wenn ein/e Angehörige/r der zu betreuenden PersonArbeitgeber/in ist.

Die Vorschriften können Sie lesen unter:

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20005362&ShowPrintPreview=True

Bitte bewerte Sie noch kurz meine Antwort.

Für nicht bewertete Antworten kann leider keine Haftung übernommen werden,

da ich ohne ihre Bewertung keinerlei Honorar über justanswer erhalte.

Nachfragen bleiben nach der Bewertung weiterhin möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Jasmin Pesla

Neuhaus am Rennweg

Thüringen

überörtlich tätig

mail(at)ra-pesla.de

www.ra-pesla.de

Fax: 036701 899968

Bei Kontakt bitte immer zwei Kommunikationswege angeben z.B. E-Mail und Telefonnummer

Rechtsanwältin Pesla und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke. Das stimmt