So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11556
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Ich war am 6. August 2019 auf dem Bauamt in Wittenberg bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich war am 6. August 2019 auf dem Bauamt in Wittenberg bei Frau Mehlis. Es ging um den Abriss und Wiederaufbau meiner Scheune da diese sehr grobe Bautechnische Mängel aufweist. Dies wurde von Frau Mehlis abgelehnt. Sie argumentierte das diese im Außenbereich liegt und deshalb nicht erneuert werden darf.
Ich versuche schon seit Jahren, dass ich auf dem Grundstück etwas bauen kann oder wenigstens die Scheune rekonstruieren kann und es wird immer wieder abgelehnt. Es wird sich auf Paragrafen berufen, die für eine Ablehnung sorgen und keine die für ein positives Ergebnis sorgen können. Sie sagte mir diese Scheune dürfe auch nur zur Lagerung von Stroh genutzt werden oder für Futter. Die Scheune steht seit ca. 90 Jahren da, und in ihr wurde bis jetzt alles gemacht und gelagert, standen Traktoren es wurden Reparaturarbeiten ausgeführt es wurde wirklich alles Mögliche gemacht. Die Stadt hat ihre Geräte untergestellt und nie wurde ein Wort deswegen gesagt nur bei mir geht das nicht. Und dann diese Wortspielerein Scheune oder Lagerhalle. Dies ist umgangssprachlich das Gleiche. Ich möchte den Verfall verhindern aber das Bauamt ist dagegen. Als ich Frau Mehlis fragte was passiert, wenn durch Ihre Schuld (Ablehnung des Wiederaufbaus der Scheune) ein Unfall passiert zuckte sie nur mit den Schultern. Die Schuld liegt dann beim Bauamt da ich dieses explizit darauf hingewiesen habe. Dem Bauamt scheint dies völlig egal zu sein. Ich wies sie auch auf den
§ 177 hin. Es wird alles ignoriert.
Was kann man machen.Mit freundlichen Grüßen.Manfred Höhne
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Sachsen Anhalt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: weiß nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Es ist davon auszugehen, dass sich die zuständige Sachbearbeiterin hier nicht rechtskonform verhält.

Ihre Scheune genießt, auch wenn im Außenbereich, Bestandsschutz.

D. h. Sie dürfen bzw. sollten die Scheune zwar nicht abreißen, da die Behörde dann einen Wiederaufbau verhinder kann, Sie können aber sehr wohl die bestehende Scheune sanieren und/oder vor allem bei drohenden Schäden sichern.

Dies ist von der Rechtsprechung eindeutig zuerkannt.

So entschied das BVerwG mit Urteil vom 18.10.1974 (Az. IV C 75.71), dass Modernisierung und Sicherung der Scheune möglich ist. Ebenso ist eine Nutzungserweiterung durchaus möglich.

Es ist in Ihrem Fall anzuraten, die entsprechenden Anfragen schriftlich beim Bauamt zu stellen, so dass die Behörde auch schriftlich antworten muss. Die Überlegungen der Behörde sind hierdurch nachvollziehbar und auch rechtlich angreifbar.

Die entsprechende Dame wird sodann sicherlich "vorsichtiger" mit der Ablehnung sein.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.