So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19030
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

mein Ex-Mann und ich erarbeiten eine gütliche finanzielle

Diese Antwort wurde bewertet:

mein Ex-Mann und ich erarbeiten eine gütliche finanzielle Scheidung.

1) Während unserer Ehe erwarben wir ein Geschäftshaus. Im Grundbuch ist nur mein Ex-Mann eingetragen. Den Kredit unterschrieb auch er alleinig. Wird das zum Zeitpunkt der Trennung bestehende Restdarlehen für den Zugewinn geltend gemacht?

2) Wieweit wird der in der Bilanz ausgewiesene Gewinn, der nie entnommen wurde, sondern der immer in der Firma weiter arbeitet, im Unterhaltsausgleich angerechnet?

Dank im Voraus

Es ist meine Firma und mein Ex-Mann ist mein Geschäftsführer

Sehr geehrter Ratsuchende, guten Morgen, vielen Dank ***** ***** Anfrage ich bin Fachanwältin für Familienrecht. Darf ich sicherheitshalber fragen, ob sie einen eher Vertrag haben. Darf ich auch fragen, wer von ihnen mehr verdient und ob gemeinsame Kinder vorhanden sind
Wie sind denn die Mehrheitsverhältnisse in der Firma?Sind Sie beherrschende Gesellschafterin?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Guten Morgen, wir haben keinen Ehe-Vertrag abgeschlossen. Wir haben einen gemeinsamen Sohn (15.07.1985). Auf Ihre Frage nach dem "Verdienst" kann ich Ihnen keine Aussage machen, da dies auch Inhalt meiner Frage an Sie war, da ich mir monatlich weniger "Prämie" aus der Firma entnehme als mein ExMann Gehalt erhält.
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Auskunft.Zunächst einmal ist Eigentümer des Grundstücks und somit auch des Geschäftshauses ihr Mann.Nach deutschem Recht ist es so, dass der jenige, der im Grundbuch eingetragen ist alle mit dem Grundstück verbundenen Bestandteile, somit auch Häuser zu Eigentum hat.Vom Eigentum ihres Mannes ist im Endvermögen der Kredit ab zu ziehen.
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Gewinne, die wieder ins Vermögen gesteckt werden sind ein Problem. Hier greift die so genannte Thesaurierung, die in Rechtsprechung und Literatur umstritten ist. Eine Ansicht will es davon abhängig machen, ob der jenige beherrschender Gesellschafter ist. Allgemein ist die Meinung, dass diese Gewinne nicht im
Unternehmen verschwinden können.Sehr geehrter Ratsuchende, ich habe versucht sie anzurufen, es hat nicht funktioniert. Es wurde mir angezeigt, dass ein anderer Experte diese Anfrage angenommen hätte. Bitte warten Sie ab, ob sie jemand anruft. Wenn nicht dann wenden Sie sich bitte noch einmal an mich.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Es ist eine Einzelfirma und ich bin die Inhaberin
Sehr geehrter Ratsuchende, dann werden nach allgemeiner Meinung die thesaurierten Gewinne unterhaltsrechtlich angesetzt.Wie
weit ist in Rechtsprechung und Literatur offen, es dürfte eine Interessenabwägung im Einzelfall
sein.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Zu meinem besseren Verständnis. Wenn der bilanzierte Gewinn z.B. in Höhe von 48000€€ ausgewiesen ist, wird ein fiktives Gehalt von monatlich 4.000€ angesetzt, obwohl ich es nie entnommen habe?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wie hoch das fiktive Gehalt sein muss, hat der Bundesgerichtshof offengelassen

ER will es nach den Umständen des Einzelfalls bemessen.

Hier ist also Raum für eine gütliche Einigung

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank, ***** ***** Handlungsspielraum einbringen und nutzen, denn die Firma benötigt das Geld, um weiter zu arbeiten. - zur Immobile meines Ex-Mannes, die wir in unserer Ehe erwarben. Die Firma,d.h. Ich, bin auch Mieterin der Immobilie. Die Höhe der Miete ist weit über der Darlehnstilgung und somit steht ihm die Differenz alleinig zur Verfügung (von der wir früher gemeinsam gelebt haben). Der Kredit ist zum Zeitpunkt der Trennung fast abgezahlt. Wieweit kann ich dies geltend machen?
Sehr geehrter Ratsuchende,Der Mann hat dann Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung.Sie erhöhen natürlich wieder sein unterhaltsrechtlich relevantes Einkommen.Einerseits kann er sich natürlich Zins und Tilgung, ab Zustellung des Scheidungsantrags nur noch die Zinsen vom Einkommen abziehen.Wenn der Kredit wegfällt, dann ist die Immobilie mit ihrem Verkehrswert in das Endvermögen einzustellen. Denn es kommt haargenau auf einen Stichtag an, der ist der Zeitpunkt der standesamtlichen Traum und der Zeitpunkt der Zustellung des Scheidungsantrags.Wenn zum Zeitpunkt der Zustellung des Scheidungsantrags der Kredit abbezahlt ist dann findet er keine Berücksichtigung mehr.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
der standesamtlichen Traum ?

Termin

Sorry, zu schnell getippt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Zum Zeitpunkt der Zustellung des Scheidungsantrags war der Kredir noch nicht abgezahlt

Ach so.

Dann zählt er mit der Höhe, in der er noch vorhanden war und mindert das Endvermögen