So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12453
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Hallo,gestern 9.8. hatte ich eine Auseinandersetzung mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,gestern 9.8. hatte ich eine Auseinandersetzung mit meiner Abteilungsleiterin.Ich bin seit dem 1.8. dort am arbeiten und befinde mich noch in der Probezeit.Es gibt nur einen mündlichen Arbeitsvertrg,den schriftlichen habe ich noch nicht unterschrieben und erhalten.Nachdem ich ihr sagte,dass mein chronische Erkrankung mir wieder zu schaffen macht.Sagte sie mir,wenn sie gewusst hätte,dass ich chronisch krank bin,hätte sie mich gar nicht eingestellt.Dem Stress auf der Arbeit und dem "Dissen" durch meine Kollegen haben mich wieder fertig gemacht und ich wurde nach Hause geschickt.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich bin jetzt seit 10.8. krankgeschrieben und ich denke,dass ich aufgrund meiner chronischen Erkrankung,gekündigt werde.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Eine Kündigung ist, aufgrund Ihrer kurzen Betriebszugehörigkeit, möglich.

Insbesondere findet das Kündigungsschutzgesetz keine Anwendung.

Da keine Arbeitsvertrag besteht, gibt es auch keine Probezeit.

Es gelten für eine Kündigung die gesetzlichen Kündigungsfristen des AG nach § 622 Abs. 2 BGB.

Die Kündigungsfrist ist demnach einen Monat zum Monatsende.

Eine Kündigung müsste schriftlich erfolgen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Da nur ein Personalfragebogen ausgefüllt worden ist,aber kein Arbeitsvertrag von mir unterschrieben worden ist,habe ich keine Probezeit?Da ich aufgrund des Stresses wieder erkrankt bin und krankgeschrieben bin,wie verhält sich das mit der Lohnfortzahlung?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Bedeutet es wenn ich nach Hause geschickt werde,dass ich gekündigt bin.Es wurde nur gesagt,dass ich nach Hause gehen soll und kein Wort war von "Du bist gekündigt".Wenn dann hätte es der Chef äussern müssen.Gehe ich da recht in der Annahme?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r).

das ist richtig. Sie haben dann keine Probezeit. Das Gesetz sieht eine Probezeit nicht vor. Eine solche muss explizit vereinbart werden.

Ein "nach Hause schicken" stellt keine Kündigung dar.

Eine Kündigung muss formgerecht (schriftlich und mit ausdrücklicher Erklärung) an Sie zugehen.

Die Kündigung muss für Sie klar ersichtlich sein. Ansonsten liegt keine Kündigung vor.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Also kommt ein Arbeitstrag per Handschlag auch nicht zustande?
Auch nicht wenn ich wie vereinbart hatte,die Arbeitsstelle am 1.8.angetreten habe?