So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30355
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ist es strafbar, wenn ein Hund gegen eine Fassade oder Mauer

Diese Antwort wurde bewertet:

Ist es strafbar, wenn ein Hund gegen eine Fassade oder Mauer uriniert?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Hessen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Meinem 13-jährigen Sohn wurde von dem Hausbesitzer gesagt, dass er im Wiederholungsfalle im „ans Bein pinkelt“ bzw. unseren Hund „in den Arsch tritt“ ...

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist nicht strafbar!

Der einzig in Betracht kommende Straftatbestand ist eine nach § 303 StGB strafbare Sachbeschädigung.

Eine Sachbeschädigung im Sinne des § 303 StGB ist die Zerstörung einer fremden Sache sowie ihre nicht nur unerhebliche und nicht nur vorübergehende Veränderung des Erscheinungsbildes.

Beides ist hier zweifelsfrei nicht der Fall, denn weder ist die Mauer zerstört worden, noch ist diese dauerhaft und erheblich in ihrem Erscheinungsbild beeinträchtigt.

Sie können daher völlig unbesorgt sein - Ihr Sohn hat sich nicht strafbar gemacht!
Klicken Sie bitte zur Abgabe der Bewertung oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Herzlichen Dank Herr Hüttemann, was hat es mit dieser Drohung auf sich: Meinem 13-jährigen Sohn wurde von dem Hausbesitzer gesagt, dass er im Wiederholungsfalle meinem Sohn „ans Bein pinkelt“ bzw. unseren Hund „in den Arsch tritt“ ... Das lasse ich unbeachtet?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Das ist strafrechtlich leider noch nicht relevant - es liegt hier weder eine Beleidigung (§ 185 StGB) noch eine Nötigung (§ 240 StGB) vor.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt