So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 690
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Da das für schwerbehindertenfeststellung fälschlicherweise

Diese Antwort wurde bewertet:

Da das amt für schwerbehindertenfeststellung fälschlicherweise das merkzeichen g nicht eingetragen hat sind mir fahrkosten entstanden das amt weigert sich nun diese zu übernehmen kann ich den schaden einfordern?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Thüringen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Mir steht durch das merkzeichen kostenlise beförderung zu diese konnte ich erst ein halbes kahr später in anspruch nehmen das merkzeichen wurde rückwirkend zum januar 2019 bewilligt und weil ich kein auto umd kein Führerschein habe und trotzdem zur arbeit kommen musste brauchte ich ja die fahrkarten laut Versorgungsmedizinischen Grundsätzen hätte mir das merkzeichen von anfang an zugestanden und ich bleibe jetzt auf den kosten sitzen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte teilen Sie mir einmal ergänzend mit, ob ich Sie richtig verstehe, dass die Behörde das Merkzeichen versehentlich nicht eingetragen hat, obwohl Sie diese darauf hingewiesen haben?

Bei Bedarf stehe ich Ihnen auch gern für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung. Buchen Sie dieses einfach als Premium-Service dazu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte teilen Sie mir einmal ergänzend mit, ob ich Sie richtig verstehe, dass die Behörde das Merkzeichen versehentlich nicht eingetragen hat, obwohl Sie diese darauf hingewiesen haben?

Bei Bedarf stehe ich Ihnen auch gern für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung. Buchen Sie dieses einfach als Premium-Service dazu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Das Merkzeichen hätte von Anfang an mit im Bescheid sein müssen da die Versorgungsmedizinischen Grundsätze diese festlegen. Beim Amt wurde mir bei persönlicher Vorsprache gesagt das es mir nicht zustehen würde woraufhin ich einen widerspruch geschickt habe dann wurde das merkzeichen eingetragen rückwirkend zum januar 2019 ab diesem monat gilt der komplette schwerbehindertenausweis

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre ergänzende Angabe.

Wenn die Behörde versehentlich einen fehlerhaften Schwerbehindertenausweis ausgestellt hat und Ihnen hierdurch ein finanzieller Schaden entstanden ist, dann haben Sie meiner Einschätzung nach gegen die Behörde einen Amtshaftungsanspruch (§ 839 BGB iVm Art 34 GG). Denn es handelt sich dabei um eine fahrlässige Amtspflichtverletzung, die der Behörde unterlaufen ist. Diesen Anspruch müssen Sie gegenüber der Behörde/dem Rechtsträger geltend machen.

Sofern sich die Behörde weigert, den Schaden zu ersetzen (was nicht unwahrscheinlich ist), müssten Sie Ihren Anspruch erforderlichenfalls gerichtlich durchsetzen. Hierzu sollten Sie sich anwaltlicher Hilfe bedienen.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?

Ich bitte Sie um Abgabe einer Bewertung (3-5 Sterne). Danach können Sie ggf. Rückfragen stellen.

Kianusch Ayazi und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.