So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31909
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, meine Oma würde mir ein grundstück schenken, auf was

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine Oma würde mir ein grundstück schenken, auf was muss ich achten und wie funktioniert das ganze Verfahren.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Brandenburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ja möchte dann auf dem Grundstück bauen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Welchen Wert hat denn das Grundstück in etwa?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Es sind ca. 1500qm Schätze 15.000€
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Telefonat für 50€? habe doch grad schon 44€ für meine frage bezahlt

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

In diesem Falle liegen Sie noch unter dem Schenkungssteuerfreibetrag von 200.000 EUR, müssen also keine Schenkungssteuer zahlen.

Beachten müssen Sie allein nur noch, dass die Schenlung notariell beurkundet werden muss und Sie als der Beschenkte die Kosten der notariellen Berurkundung zahlen müssen.

Sollte Ihre Oma innerhalb der nächsten 10 Jahr pflegebedrüftig werden und aus eigenem Einkommen oder Vermögen die Kosten nicht bestreiten können, besteht die Gefahr, dass das Sozialamt die Schenkung anfechten kann.

In diesem Falle müssen Sie das Geschenk zurückgeben oder den entsprechenden Wert dafür an das Sozialamt errichten.

Soweit hier das Grundstück der einzige Vermögensgegenstand ist, kann die Schenkung nach § 2325 BGB auch zu einem Pflichtteilsergänzungsanspruch gegen den Erben führen, soweit ein Pflichtteilsberechtigter seinen Erbanteil ausschlägt.

Ansonsten haben Sie grundsätzlich nichts zu beachten.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke, ***** *****äre besser kaufen für 1000€ z. B. damit das Grundstück mir gehört?

Sehr geehrter Ratsuchender,

dies wäre eine gemischte Schenkung. In diesem Falle wäre die Differenz zum Verkehrswert als Schenkung anzusehen und würde insoweit der Anfechtung unterliegen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.