So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 355
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Es handelt sich um eine Person welche vor einem Jahr wegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Es handelt sich um eine Person welche vor einem Jahr wegen gefährliche Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von 3 Jahren angeklagt wurde. Die Strafe wurde auf Bewährung ausgesetzt. Nun ist es vor kurzen wieder zu einer auseinandersetzung gekommen. Der Geschädigte stellte Strafanzeige (gefährliche Körperverketzung) gegen den zuvor erwähnten vorbestraften. Ein Tag danach kam es dann zur aussprache und der Geschädigte nahm seine Strafanzeige schriftlich zurück. Die Polizei teilte den Vorbestraften mit, dass er die Möglichkeit hat sich bei einer Vorladung bei der Polizei dazu zu äußern. Wie wahrscheinlich ist es, dass die Bewährungsstrafe wiederrufen wird? Der Geschädigte hat schließlicg seine Anzeige zzrücknommen. Liegt eine weitere Verfokgung der Tat im öffentlichen Interesse? Es handelt sich in dem Fall auch um einen nichtdeutschen Bürger. kann die Polizei ihn dann auch einfach mitnehmen weil Fluchtgefahr besteht?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Thüringen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich einen Augenblick, während ich meine Antwort für Sie ausarbeite.

Bei Bedarf stehe ich Ihnen auch gern für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses einfach als Premium-Service dazu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

In einem solchen Fall ist der Bewährungswiderruf wahrscheinlich. Selbst wenn der Strafantrag zurückgenommen wurde, ist die Polizei verpflichtet, wegen einer Körperverletzung von Amts wegen zu ermitteln. Es wird daher in jedem Falle zu einem Strafverfahren kommen, welches den Bewährungswiderruf durchaus zur Folge haben kann.

Sofern es wahrscheinlich ist, dass der Betroffene aufgrund seiner Bindungen in das Ausland eine Flucht anstrebt, er dringend tatverdächtig ist und die Anordnung der Untersuchungshaft nicht außer Verhältnis zum Tatvorwurf steht, kann die Untersuchungshaft durchaus angeordnet werden.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?

Ich bitte Sie um Abgabe einer Bewertung (3-5 Sterne). Danach können Sie ggf. Rückfragen stellen.

Kianusch Ayazi und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Wie ist es den wenn der Geschädigte im Strafverfahren nicht aussagt?

Vielen Dank für die freundliche Bewertung.

Der Geschädigte ist zur Aussage im Strafverfahren verpflichtet. Sagt er die Unwahrheit aus, macht er sich strafbar. Selbst wenn er keine Aussage tätigt, können notfalls die polizeilichen Vernehmungsprotokolle als Beweismittel herangezogen werden.