So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30595
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! NRW, Soll ich den Fall schon schildern?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo!
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Soll ich den Fall schon schildern?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

schildern Sie bitte Ihren Fall!

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Meine Partnerin ist nach 8 Jahren / 7 Jahren Zusammenleben unvermittelt und ohne Ankündigung aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Da sie bei ihrer Arbeitsstelle nicht besonders viel verdient hatte habe ich die ganzen Jahre die Miete, die Nebenkosten, Urlaubsreisen etc. bezahlt. Im Mietvertrag (sowohl im Mietvertrag für die Wohnung von 2012 - 2018, als auch im aktuellen Mietvertrag) sind wir beide als Mieter eingetragen. Sie möchte nun kurzfristig aus dem Mietvertrag aussteigen und verlangt daher eine Kündigung des Mietvertrages. Der aktuelle Vermieter wollte seinerzeit jedoch nur uns beide zusammen als Mieter akzeptieren, so dass ich im Falle einer Kündigung mit einem Umzug für mich rechnen müsste.
Meine Fragen:
-Wenn Sie auf Kündigung klagt - wie lange habe ich voraussichtlich, um mir für mich und meine beiden Töchter eine neue Wohnung zu suchen? (gerichtsfristen etc.)
-Gibt es eine Härteklausel, die verhindert, dass meine Töchter und ich irgendwann auf der Straße stehen?
Welche Zahlungen kann ich von meiner Ex-Partnerin verlangen? Die hälftige aktuelle Miete incl. Nebenkosten bis zur Wohnungsaufgabe oder auch Mieten aus der Vergangenheit - diese hatte ich nur gezahlt, weil ich uns als Familie gesehen habe und sie "irgendwann" einmal, wenn sie mehr verdient, sich revanchieren und Geld zurückzahlen wollte.
-Kann ich Umzugskosten bei ihr geltend machen?

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen hier in enigen Minuten eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Auch viele Kosten der Vergangenheit habe ich gewissermaßen "ausgelegt" und sie wollte diese "irgendwann" zurückzahlen.
Oder habe ich keinerlei Ansprüche, weil es ja gewisserweise jahrelang gewohnt war, keine Miete zu zahlen?

Zunächst einmal befreit die Nichtnutzung/der Auszug Ihre Partnerin nicht von ihrer Mietzahlungspflicht: Sie ist dem Vermieter daher auch weiterhin gesamtschuldnerisch (also neben Ihnen) zur Mietzahlung verpflichtet.

Das bedeutet, dass Sie gegen Ihre Partnerin entsprechende Ansprüche auf Erstattung der hälftigen Mietzahlungen haben, wenn Sie in der Vergangenheit die Mieten allein gezahlt haben.

Sie können von Ihrer Partnerin daher hälftige Erstattung verlangen, wobei die Verjährungsfrist drei Jahre beträgt (§ 195 BGB). Sie können also auch hälftige Erstattung bezüglich der Mieten in der Vergangenheit geltend machen.

Sollte sie auf Kündigung klagen, so können Sie mit einer Verfahrensdauer bis zum Erlass eines Urteils von etwa drei bis sechs Monaten ausgehen, je nach Auslastung des Gerichts.

Sie könnten in der Tat einen Härtefall einwenden, wenn Ihnen und Ihrer Tochter Obdachlosigkeit droht. Dann haben Sie einen Anspruch auf eine angemessene Verlängerung des Mietverhältnisses, bis Sie eine geeignete Unterkunft gefunden haben.

Die Umzugskosten werden Sie hingegen von ihr nicht erstattet verlangen können.

Nehmen Sie bitte Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Haben Sie vielen Dank für Ihre freundliche Bewertung und die Nutzung von JustAnswer!

Gern bin ich Ihnen auch in Zukunft bei rechtlichen Anliegen behilflich, und ich würde mich freuen, Sie wieder bei JustAnswer begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Kann meine Ex-Partnerin geltend machen, dass meine beiden Töchter mit in der Wohnung wohnten und deshalb argumentieren, dass sie nur 25% Mietanteil zahlen muss?

Nein, das kann sie nicht, denn rechtlich maßgeblich ist allein, dass Sie und die Ex-Partnerin in dem Mietvertrag stehen. Daher schulden Sie beide auch anteilig Mietzahlung (je hälftig).