So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8351
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ostern hat mein Nachbar unsere Doppelhaushälften

Diese Antwort wurde bewertet:

Ostern hat mein Nachbar unsere Doppelhaushälften abgerannt.Meine Versicherung reguliert den bei mir entstandenen Schäden.Der Gebäudegutachter hat meine Doppelhaushälfte bereits abreißen lassen und auch die gemeinsame Bodenplatte hälftig entfernen lassen.
Die Haushälfte des Brandverursachers wird wieder aufgebaut. Mein Nachbar ist der Meinung durch die abgetrennte Bodenplatte würde seine Haushälfte Schaden nehme und an Stabilität verlieren.
Kann ich dafür haftbar gemacht werden , obwohl ein staatlich geprüfter Gutachter alle Entscheidungen trifft ? Dieser ist von der Versicherung bestellt . Den Abriss habe ich schriftlich zugestimmt ,den Abriss der Bodenplatte aber nicht.

Sehr geehrter Fragesteller,

meinen Sie denn, dass die Äußerung, dass hier ein Schaden entsteht, zutrifft ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ich bin ja kein Experte , aber gesetzt dem Fall es könnte ein Schaden auftreten an der Haushälfte des Nachbarn , wer ist dann in die Haftung zu nehmen. Ich muss dazu sagen meine Versicherung bezahlt auch alle Rechnungen immer auf Anweisung des Gutachters , ich als Leie muss mich einfach darauf verlassen können .

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Für einen Schadensersatzanspruch muss immer ein Schaden vorliegen (ist hier möglicherweise gegeben) und Sie als Schädiger müssten den schuldhaft (vorwerfbar) - vorsätzlich oder fahrlässig - verursacht haben.

Genau an diesem Verschulden fehlt es ja, da die "Beseitigung" ja nicht von Ihnen veranlasst und vorgenommen wurden, sondern hierfür allenfalls der Gutachter und die ausführende Firma verantwortlich ist.

Und: Ohne Schuld keine Haftung !

Ich hoffe, Ihre Frage wurde beantwortet. Gern können Sie Nachfragen stellen. Falls keine mehr bestehen, nehmen Sie bitte eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.