So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36416
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo guten Tag, das Finanzamt hat bei meinem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo guten Tag, das Finanzamt hat bei meinem Kreditkatrteninstitut eine Pfändung angemeldet. Auch der dümmste Finanzbeamte weiß, dass er vom Kreditkarteninstitut kein Geld zu erwarten hat. Das Kreditkartenunternehmen hat nun die Kreditkarte gekündigt. Ich möchte gerne das Finanzamt schadensersatzpflichtig machen. Dürfen die das denn? Danke ***** *****
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Das F.A. hatte Forderungen von etwa EUR 50.000. Ich hatte Ratenzahlung angeboten, wurde abgelehnt. Ich habe innerhalb der letzen zwei Monate EUR 44.000 gezahlt und angekündigt, dass die letzten 6.000 bis 15.08. gezahlt werden. Da teilte man mir knapp mit, dass die Vollstreckungsmaßnahmen fortgeführt werden.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

der Finanzbeamte hat versucht in Ihre Kreditlinie zu pfänden, was natürlich zulässig ist.

Eine Schadensersatzpflicht gegenüber dem Land als Rechtsträger des Finanzamts setzt eine schuldhafte Pflichtverletzung voraus, die nach Ihrer Schilderung leider nicht zu erkennen ist.

Die Pfändung in den Kreditkartenrahmen stellt leider keine Pflichtverletzung dar.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sorrs, das verstehe ich nicht. Wieso ist es zulässig, dass das F. A. "in meine Kreditlinie" pfändet? Es ist doch völlig aussichtslos, dort reinzupfänden. Ebenso hat das F. A. auch bei meinen Grundpfandrechtsgläubigern gepfändet. Auch hier, auf einem darlehenskonto besteht nicht die geringste Chance, dass das F. A. Geld bekommt. Wieso soll das denn zulässig sein? Das kapiere ich nicht. MfG

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes kann in die Kreditlinie hinein gepfändet werden. Das bedeutet, wenn Sie auf Ihrer Karte ein Limit von zum Beispiel 2000 EUR haben und Sie haben das Limit nicht in Anspruch genommen, dann kann der Gläubiger mit einem Pfändungs und Überweisungsbeschluss dieses Limit pfänden. Ebenso verhält es sich bei einer nicht ausgeschopften Kreditlinie bei Ihrem Girokonto.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.