So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31398
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Kann ich einem Mieter seinen Besuch verbieten? Wir würden

Diese Antwort wurde bewertet:

Kann ich einem Mieter seinen Besuch verbieten? Wir würden gerne wegen zerrütteter Verhältnisse einem Ex-Mieter ein Hausverbot erteilen. Aber seine Großeltern leben noch in unserem Haus. Ist es trotz des verwandlichen Verhältnisses möglich hier ein Hausverbot zu erteilen? Lieben Dank für Ihre Hilfe
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Der Ex Miter ist ein Junkie, der nächtliche, sehr laute Drogenpartys in unserem Haus veranstaltet hat und auch vor der Haustür gedealt hat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das geht nur Ausnahmsweise. Das Recht Besuch zu empfangen gehört grundsätzlich zum normalen Mietgebrauch nach § 535 BGB.

Das hat zur Folge, dass Sie den Besuchern des Mieters dann Hausverbot erteilen müssen, wenn dieser den Hausfrieden stört oder wie in Ihrem Fall Drogen im Hause dealt oder konsumiert. Das erteilte Hausverbot können Sie dann mit Hilfe der Polizei durchsetzen.

Also auch wenn die Großeltern noch im Hause leben dürfen Sie dem Exmieter unter diesem Voraussetzungen Hausverbot erteilen und das Betreten des Hauses untersagen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, da er nicht mehr hier im Hause wohnt und von daher nicht mehr hier dealt ist es uns also wohl nicht möglich. Er beleidigt immer auf gröbste Weise meinen Mann, wenn er ihn im Hausflur trifft und bespuckt unser Auto. Dann werden wir uns das wohl weiter gefallen lassen müssen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, dass müssen Sie sich gerade nicht gefallen, da dies (Beleidigung, Bespucken) eine Störung des Hausfriedens darstellt.

Sie haben in diesem Falle das Recht diesem Exmieter Hausverbot zu erteilen und auch durchzusetzen (Polizei).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Dann haben wir ja endlich einen Anhaltspunkt und bekommen eventuell wieder ein bisschen Frieden hier im Haus. Vielen Dank für Ihre Hilfe. Denn die Mieter sind nicht auf unseren Wunsch eingegangen hier das Hausverbot einzuhalten bzw auszusprechen.Liebe GrüßeB. Corsten

Bitte sehr gerne!

Über eine positive Bewertung (Klicken auf Sterne) würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank!

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.