So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 170
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Hallo, Wir, Rentner Ehepaar, wurden beim Verkauf unseres

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Wir, Rentner Ehepaar, wurden beim Verkauf unseres Hauses in Polen vom Miteigentümer um 10000 Euro betrogen. Wir haben gerichtlich Anspruch auf Zurückzahlung erhoben aber in I. und II. Instanz verloren. Es sieht nach einer Verschwörung aus. Ist es sinnvoll zum EuGH zu gehen? In Urteilbegründung der polnischen II-Instanz wird eine weitere Beschwerde nicht zugelassen. Mit welchen Kosten müsste ich hier rechnen?
MFG
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Natürlich,

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte schildern Sie mir den Fall inhaltlich einmal ausführlicher. Gerne stehe ich Ihnen bei Bedarf auch für ein Telefonat zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
In I. Instanz wurde meine Beschwerde abgewiesen. Meine Zeugen wurden nicht beachtet, andere Zeugin hat die Wahrheit verschwiegen. Das Urteil wurde mir schriftlich nicht zugestellt, Meine Mitte um Begründung wurde abgelehnt. Danach habe eine neue Beschwerde vorgetragen und auf Mängel des Prozesses hingewiesen, auch abgelehnt. Jetzt will ich Klagen auf Missachtung der Menschenrechte zur Verteidigung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
ich möchte nicht telefonieren. Es würde zu lange dauern.

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre ergänzenden Angaben.

Sofern der nationale Rechtsweg erschöpft ist, können Sie sich mit einer entsprechenden Beschwerde zwar nicht an den EuGH, aber an den EGMR (Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte) wenden. Dort können Sie aufgrund der Geschehnisse eine Verletzung Ihrer Rechte aus der EMRK (Europäische Menschenrechtskonvention) geltend machen. Aus Artikel 6 EMRK ergibt sich Ihr Recht auf ein faires Verfahren, welches hier nach Ihren Angaben zu urteilen verletzt wurde. Wenn die Umstände Ihres Falles dem Beweis zugänglich sind, bestehen meiner Ersteinschätzung nach auf Grundlage des mitgeteilten Sachverhalts durchaus Erfolgschancen.

Mein Empfehlung lautet daher, dass Sie einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens konsultieren, der bereit wäre, Sie in einem solchen Verfahren zu vertreten und mit dessen Hilfe den Weg zum EGMR beschreiten.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Ich bitte Sie herzlich um Abgabe einer Bewertung (3-5 Sterne). Selbstverständlich können Sie danach beliebig Rückfragen stellen.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.