So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29997
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich studiere gemeinsam mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich studiere gemeinsam mit meiner Freundin sie im Maschienenbau ich im Wirtschaftsingenieur.
Wir waren davor auf der exakt gleichen Uni und haben die exakt gleiche Vorlesung in Physik geschrieben und bestanden.
Auf der neuen Hochschule stellten wir einen Antrag auf Anrechnung dieser Prüfung für das Exakt selbe Fach.
Bei meiner Freundin wurde der Antrag anerkannt und die Note übernommen. Bei mir allerdings nicht.
Ist das rechtens bzw. welche Möglichkeiten habe ich dagegen vorzugehen.Mit freundlichen Grüßen
Moritz Schlotthauer

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wie begründet die Uni-Verwaltung denn die Verweigerung der Anrechnung in Ihrem Fall?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Dies war die Email, die ich erhalten habe.Sehr geehrter Herr Schlotthauer,Ihr Antrag auf Anerkennung des Moduls "Grundlagen der Physik" wurde vom Fachdozenten insofern abgelehnt, als dass der mathematische Vorkurs nicht dem von uns angebotenen Modul entspricht.Eine Anerkennung wäre möglich für das Modul Experimentalphysik I, allerdings stünde dann die Note 4.0 in Ihrem Studienablaufplan / ToR.Entscheiden Sie bitte, ob Sie die Note eingetragen bekommen und sich dieses Modul sparen, oder ob Sie dieses Modul im Wintersemester belegen und die Prüfung bei uns wiederholen möchten. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie hier eine gute Note erzielen werden, ist mit Ihrem Physik-Studium ja doch relativ hoch.Mit freundlichen GrüßenClaudia Asensio P.
Studienadministration

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ich werde Ihnen in einigen Minuten eine Antwort hier einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Die Enstcheidung ist rechtlich nicht nachvollziehbar, und Sie sollten diese nicht hinnehmen.

Sofern die Vorprüfungsleistung im Falle Ihrer Freundin angerechnet worden ist, ist kein Grund ersichtlich, weshalb Ihnen die Anrechnung verweigert wird.

Es liegt insoweit ein Verstoß gegen das in Artikel 3 GG niedergelegte Gleichbehandlungsgebot vor.

Dieses verpflichtet sämtliche Träger hoheitlich-öffentlicher Gewalt - hier die Uni-Verwaltung - wesentlich gleiche Sachverhalte auch gleich zu behandeln, sofern nicht triftige Gründe eine Ungleichbehandlung rechtfertigen.

Solche triftigen Gründe, die einer Anerkennung Ihrer Vorprüfungsleistung entgegenstehen und die damit eine Ungleichbehandlung tragen und rechtfertigen könnten, kann ich weder Ihrer Sachverhaltsschilderung noch der Begründung der Uni-Verwaltung entnehmen.

Anwaltlich ist Ihnen daher anzuraten, der Ansicht der Uni-Verwaltung unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage zu widersprechen und die Anerkennung Ihrer Vorprüfungsleistung unter Verweis auf die erfolgte Anerkennung im Fall Ihrer Freundin einzufordern!

Nehmen Sie bitte Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ok hört sich schon mal gut an. Aber noch eine Nachfrage bei meiner jetzigen Hochschule, an der das Fach angerechnet werden soll, handelt es sich um eine Staatlich anerkannte private Hochschule. Ändert das den Sachverhalt ?

Nein, das ändert nichts an der rechtlichen Beurteilung des Sachverhaltes, denn es gelten bei sämtlichen Hochschulen dieselben Curricula mit der Folge, dass die Anerkennungsfähigkeit der Leistung nicht von der rechtlichen Organisationsform der Uni (ob privat oder staatlich) abhängt!

Nehmen Sie bitte Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Super. Vielen Dank für Ihre Hilfe.Ich werde sofort die Bewertung vornehmen.
Einen schönen Abend noch.

Sehr gern geschehen!

Auch Ihnen noch einen schönen Abend.

Nehmen Sie dann bitte Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Haben Sie vielen Dank für Ihre freundliche Bewertung und die Nutzung von JustAnswer!

Gern bin ich Ihnen auch in Zukunft bei rechtlichen Anliegen behilflich, und ich würde mich freuen, Sie wieder bei JustAnswer begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrter Herr Hüttenmann,ich habe noch eine Nachfrage zum letzten Fall.
Auf meinen Einwand der Gleichberechtigung hat nun die Hochschule meiner Freundin die folgende Email geschickt:Sehr geehrte Frau Bentner,nachdem es bei der Anerkennung des Moduls Physik bei Herrn Schlotthauer zu Unstimmigkeiten kam, habe ich Herrn Prof. Dr. Urner Ihre Anerkennung noch einmal vorgelegt und um Klärung gebeten.Er ist zu dem Schluss gekommen, dass wir die Anerkennung revidieren müssen, damit es keine Ungerechtigkeiten gibt, obwohl bei Ihnen der Fall grundlegend anders liegt als bei Herrn Schlotthauer.Es gibt, wie bei Herrn Schlotthauer auch, nur diese beiden Möglichkeiten:Entweder, Sie schreiben jetzt im Wintersemester Physik noch einmal an der HDBW, um eine entsprechend gute Note zu erzielen oder aber wir pflegen das "bestanden" für den Mathevorkurs aus und eine 3,3 für Experimentalphysik I bei Ihnen in den Studienablaufplan ein.Bitte geben Sie uns bescheid, für welche der beiden Varianten Sie sich entscheiden.Mit freundlichen GrüßenClaudia Asensio P.
StudienadministrationBesteht eine rechtliche Grundlage für diesen Schritt und wie soll ich darauf reagieren?Mit freundlichen Grüßen
Marlen Bentner

Nein, hierfür existiert keine Rechtsgrundlage.

Ihnen ist die Anerkennung ausdrücklich zugesichert, und an diese Zusicherung ist die Uni rechtlich gebunden.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ok das ist gut zu wissen.Was empfelen Sie also was ich der Uni schreiben muss ich gegen irgendetwas Widerspruch einlegen ?

Sie sollten die Uni auf diese klare Rechtslage hinweisen. Widerspruch müssen Sie derzeit noch nicht einlegen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Dann werde ich dies tun vielen Dank.

Gern.