So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29369
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Sohn, 17, möchte bei den Großeltern leben, da er es

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Sohn, 17, möchte bei den Großeltern leben, da er es "bei mir nicht aushält" . Ich möchte das nicht.Ich bin Witwer.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Hessen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Wir sind gerade am Umzuiehen, meine Frau ist am 23.02.2019 verstorben, ein Geschwisterkind ist vorhanden, 9 Jahre alt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Dem müssen Sie auch nicht zustimmen, und ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung wird Ihr Sohn nicht bei den Großeltern leben können.

Da Ihr Sohn noch minderjährig ist, steht er bis zum Erreichen der Volljährigkeit unter Ihrem elterlichen Sorgerecht.

Bestandteil dieses Sorgerechts ist das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Dieses Recht verschafft Ihnen die Befugnis, allein und ausschließlich darüber zu bestimmen, wo sich Ihr Sohn aufhält und wo er lebt.

Ohne Ihre Zustimmung wird Ihr Sohn daher nicht bei den Großeltern leben dürfen.

Nehmen Sie bitte abschließend Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten").

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Die Polizei war auch schon eingeschaltet, am Samstag, da mein Sohn nicht nach Hause kam. In dem Gespräch mit dem Bereitschaftsdienst des Jugendamt verblieben wir so, dass mein Sohn zwei Tage bei der Freundin übernachtet und dann ein Gespräch mit ihm und dem Jugendamt erfolgen sollte. Ich hatte heute ein Gespräch mit dem Jugendamt. Mein Sohn war aber nicht da. .. Das Jugendamt wolle nichts tun, verwies mich an das Familiengericht ?? Erzählten, sie können ihn zu nichts zwingen und er könne das selber entscheiden. Wie soll ich vorgehen ??

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

In diesem Fall wenden Sie sich umgehend erneut an die Polizei: Diese ist unter den gegebenen Umständen verpflichtet, den Sohn Ihrer elterlichen Obhut wieder zuzuführen. Das ist nicht mehr Sache des Jugendamtes!

Nehmen Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten").

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Die Polizei hat das Jugendamt eingeschaltet, da er sich weigert, zu mir zu gehen. Das Jugendamt wolle ihn dann "in Obhut" nehmen, da sie einen 17 Jährigen nicht zwingen können.

Wenn das Jugendamt die Inobhutnahme nicht durchführen kann (=hierzu kann es sich notfalls auch polizeilicher Hilfe bedienen), dann ist die Polizei verpflichtet, Ihren Sohn wieder zu Ihnen zu bringen, wenn er sich Ihrer Obhut entzogen hat.

Sie müssen daher erneut die Polizei einschalten.

Nehmen Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten").

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Das jugendamt sagt, ein 17-Jähriger könne selber bestimmen, ob er bei den Großeltern wohnt.

Das ist falsch, denn bis zum Erreichen des 18. Lebensjahres treffen allein Sie diese Entscheidung (s.o.).

Nehmen Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten").

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Und wenn er sich strikt weigert und behauptet, ich würde ihn schon das ganze Leben schikanieren ?? Was nicht stimmt.

Dann wird die Polizei ihn dennoch notfalls unter Einsatz körperlichen Zwanges zu Ihnen zurückbringen!

Das würde auch dann gelten, wenn er Unwahrheiten über Sie verbreitet.

Nehmen Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten").

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wenn ich nur zustimme, dass er bei mir ist, nicht in der Obhut des Jugendamtes oder sonstwo, auf welchen Paragraphen berufe ich mich bei der Polizei, da ich ja schon am Samstag meinen Sohn mitnehmen wollte??

Berufen Sie sich ausdrücklich auf den § 1626 BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1626.html

Nehmen Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten").

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Zusammengefasst: Ich kann ausschließlich bestimmen, wo mein Sohn ist. Das Jugendamt hat dahingehend keine Handhabe, da ich der alleinige Ertzeihungsberechtigte bin. Ich kann bei der Polizei verlangen, meinen Sohn mir zuzuführen. Dem eingeschalteten Jugendamt kann ich die kalte Schulter zeigen ?

Ja, völlig richtig!

Nehmen Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten").

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Kann das Jugendamt mir Probleme bereiten, wenn er behauptet, ich wäre "ungerecht" würde "Druck ausüben" und ich das Jugendamt nicht beachte ? Gibt es Möglichkeiten des Jugendamtes, mir Ärger zu machen oder die Großeltern ?

Gern antworte ich Ihnen weiter.

Ich darf Sie aber bitten, zunächst eine positive Bewertung abzugeben, damit meine bisher erbrachte umfassende Rechtsberatung auch vergütet wird. Ich werde sodann umgehend auf Ihre Nachfrage eingehen, und Sie können anschließend beliebig oft und kostenfrei nachfragen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.

Nein, das Jugendamt kann Ihnen hier keine Probleme machen, wenn Ihr Sohn irgendwelche Lügen über Sie aufbringt.

Das JA kann nur tätig werden, wenn es objektive Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung gibt - die existieren hier aber überhauot nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wie könnte ich ein Schreiben an die Polizei formulieren ?? Angerufen hatte ich ja schon am Samstag. Gibt es Dinge, die ich beachten muss ??

Sie müssen kein Schreiben formulieren. Berufen Sie sich gegenüber der Polizei schlicht auf die klare Rechtslage und den § 1626 BGB. Es sind keine weiteren Dinge zu beachten. Die Polizei ist gesetzlich verpflichtet, hier tätig zu werden.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Die hatte ja dann am Samstag das Jugendamt eingeschaltet. Das wird hier wohl wieder passieren. Was kann ich dem Jugendamt entgegnen ???

Sie müssen sich mit dem JA nicht weiter auseinandersetzen. Wollen die Polizeibeamten nicht tätig werden, wenden Sie sich umgehend an den Leiter der Dienststelle und beschweren Sie sich.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Das wollte ich wissen. Vielen Dank. Meine verstorbene Frau war auch Anwältin. Kann ich Sie hierüber weiterhin befragen ?? Oder ist die Sache nun beendet???

Falls Sie hierzu später Nachfragen haben, melden Sie sich gern zurück.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Danke.

Gern.