So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31427
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag Herr Schiessl, ich habe eine Frage zu einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag Herr Schiessl,
ich habe eine Frage zu einem laufenden Verfahren. Ein Musikhändler hat mit dem Verkauf einer Gitarre betrogen und legt jetzt im Verfahren als Beweis Bilder einer anderen Gitarre vor und behauptet diese wäre verkauft worden.
Ich möchte im Zivilrecht sicher stellen, dass nur die tatsächlich verkaufte Gitarre betrachtet wird und ich möchte im Strafrecht den Musikhändler wegen der Vorlage falscher Beweise angehen.
Was kann ich in einem laufenden Verfahren tun?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

War denn beim Kauf ein (möglichst sachkundiger) Zeuge mit anwesend?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Guten Tag,
nein, der Kauf wurde über Ebay abgeschlossen, mit Abholung der Gitarre im Laden. Nach 6 Monaten habe ich die Gitarre weiter verkauft und habe dafür den Käufer als Zeugen. Weiter habe ich umfangreiche Emails mit Bezug zu dem Ebay-Angebot der verkauften Gitarre und der Händler hatte diese Gitarre noch bis zum 19.04.19 auf seiner Website als "verkauft" unter seinen weiteren Angeboten.
Der Händler benennt seine Angestellten als Zeugen für den Verkauf. Der Händler heißt Sandner und kommt aus Limburg.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Der Verkäufer muss zunächst beweisen, dass er Ihnen die behauptete Gitarre übergeben hat. Kann er den Beweis führen (Angestellte als Zeugen), so sind Sie in der Beweislast zu beweisen, dass Sie nicht die angeblich höherwertige Gitarre sondern die Lakewood M32 Bj. 1996 vom Verkäufer erhalten haben.

Als erstes muss aber der Verkäufer den Beweis führen.

Wenn hier der Verkäufer vor Gericht falsche Beweise vorlegt um das Verfahren zu seinen Gunsten zu entscheiden, dann können Sie (auch im noch laufenden Verfahren) Strafanzeige wegen des Verdachtes des Betruges erstatten.

Allerdings werden Sie damit rechnen müssen, dass Polizei und Staatsanwaltschaft erst den Gang des Zivilverfahrens abwarten werden bevor sie eine Entscheidung treffen (Strafbefehl oder Einstellung).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Guten Tag, ich habe eine Nachfrage.
Was kann ich tun, wenn der Verkäufer falsche Bilder vorlegt und die Behauptung aufstellt, sowie seine Angestellten als Zeugen benennt. Wie kann ich nach ZPO vorgehen, damit nicht basierend auf diesen falschen Bildern das Verfahren geführt wird?

Sehr geehrter Ratsuchender,

die falschen Bilder beweisen selbst noch gar nichts. Sie brauchen hier nur einfach in einem Schreiben an das Gericht bestreiten, dass es sich bei der Gitarre die auf den Bildern abgebildet ist um die verkaufte Gitarre handelt.

Ausschlaggebend dürften allein die vom Verkäufer benannten Zeugen sein, also ob und was diese zur Sache aussagen können. Darauf wird es ankommen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Gibt es einen Antrag bzw. welcher § der ZPO stellt die Echtheit von Beweisen fest... also Beweissicherung

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Echtheit eines Beweises unterliegt nach § 286 ZPO der freien Beweiswürdigung des Gerichts.

Bei den Fotos geht es ja nicht darum ob die Fotos gefälscht sind oder nicht sondern einfach darum ob die Fotos die Verkaufte Gitarre darstellen oder nicht. Dafür wäre der Verkäufer beweispflichtig und den Beweis kann er grundsätzlich nur durch einen Zeugen führen, der bestätigt, dass die auf den Fotos dargestellte Gitarre an Sie ausgehändigt wurde.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank ***** ***** Wiedersehen

Bitte sehr gerne!

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.