So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10530
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Tag Einer Mitarbeiterin wurde fristlos gekündigt da

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten TagEiner Mitarbeiterin wurde fristlos gekündigt da sie, Alkohol gestohlen und frischware mit günstigeren Preisen ausgezeichnet hat bzw als günstigere Wäre ausgewogen hat.
Dieses wird vom Arbeitgeber durch Video und fotoaufzeichnungen belegt. Jedoch gibt es keine Fotos etc. Bzw ein „ertappen“ mit ware aus dem Betrieb.
Der Arbeitgeber hat hochgerechnet das ein Schaden von rund 2300€ entstanden sei, dieser aber durch eine Versicherung übernommen werden würde, sofern die Mitarbeiterin dies vor einem Notar zugibt. Der Arbeitgeber hat eine Art Schuldeingeständnis verfasst welches die Arbeitnehmerin unterzeichnen sollte und eben dem Notar vorgelegt werde. Im Gegenzug würde keine Anzeige bei der Polizei erfolgen.
Die Schädenhöhe ist definitiv zu hoch angesetzt und auch nie ware etc. bei der Mitarbeiterin gefunden worden.
Es wurde eine fristlose Kündigung und zeitgleich ein Aufhebungsvertrag vorgelegt bzw unterzeichnet, ist dies alles so rechtens?

Sehrgeehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und befassemich aktuell mit Ihrer gestellten Frage.

Bitte haben Sie etwas Geduld während ich eine Rechtsprüfung durchführe und Ihnen eine Antwort in der Chatbox auf Ihre Frage formuliere. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Sie erhalten eine Mitteilung, wenn meine Antwort für Sie bereitgestellt wurde.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten.

Im deutschen Recht gilt grundsätzlich der Grundsatz der Privatautonomie. D. h. es können sich die Parteien frei über rechtliche Thematiken vereinbaren. Dies gilt auch für arbeitsrechtliche Fallgestaltungen.

Wenn in beschriebenem Sachverhalt sich alle Parteien über eine Aufhebung vereinbart haben und auch der ggü. dem Arbeitgeber abzugeltende Schaden vereinbart wurde, ist dies prinzipiell möglich.

Dies inbesondere dann, wenn die Sache durch die Vereinbarung erledigt ist und von keiner Seite mehr weitere rechtliche Schritte in die Wege geleitet werden.

Sofern ich Ihnen weiterhelfen konnte, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen links/rechts oberhalb der Fragebox). Dies hat keine Auswirkungen auf die bereits an JustAnswer bezahlten Gebühren. Auch nach Abgabe einer positiven Bewertung können Sie selbstverständlich noch nachfragen.

Wünschen Sie eine weitere telefonische Klärung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ok, in dem aufhebungsvertrag steht das die Vereinbarung aus freien Stücken unterzeichnet wurde. Jedoch wurde damit gedroht das die Polizei geholt werden würde wenn sie dem nicht zustimmen würde.
Da sie allein 4 anderen Personen gegenüber saß und mit dercdituatiln überfordert war hat sie zugestimmt, jedoch war der notartermin noch Nicht. Wie soll man sich verhalten