So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1030
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Guten Tag,mein Mann hat heute beschlossen, unsere Familie

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,mein Mann hat heute beschlossen, unsere Familie aufgrund einer neuen Liebe zu verlassen. Er ist Vollverdiener (Netto 3560€) und ich habe mit Rücksichtnahme auf die Familie und KInder Teilzeit gearbeit. Seit April 2018 erhalte ich aufgrund depressiven Erschöpfungssyndroms Rente wegen Erwerbsminderung (Netto 1130€, bis April 2020). Meine erster Sohn ist schon 21, schwerbehindert mit Pflegegrad 5 aufgrund einer Muskelerkrankung. Er ist arbeitsunfähig und bezieht seit November Grundsicherung über das Sozialamt (Netto 570€). Mein zweiter Sohn ist 19, befindet sich momentan in der 12. Klasse und wird in Kürze das Abitur ablegen. Für beide beziehe ich noch Kindergeld, für den Jüngeren wird das ab Sommer nicht mehr der Fall sein. Frage Bekomme ich Trennungsunterhalt? Muss er für die Kinder noch Unterhalt zahlen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wir sind seit dem 15.04.1995 verheiratet.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Fragen:

Die Kinder müssen selbst um ihren Unterhalt schauen, weil sie volljährig sind. Bei Ihrem großen Sohn kommt es darauf an, ob für ihn eine Betreuung eingerichtet ist - dann muss der Betreuer sofort tätig werden.

Der zweite Sohn muss als Abiturient sofort tätig werden - am Besten mit anwaltlicher Hilfe.

Für beide sieht es gut aus, dass sie Unterhalt bekommen könnten, beim Großen muss man schauen, ob sein Bedarf über die Grundsicherung und weitere Sozialleistungen der Behindertenhilfe vielleicht schon gedeckt ist.

Für beide gilt: Beide Eltern sind barunterhaltspflichtig - auch wenn die Kinder bei Ihnen wohnen. Deswegen brauchen die Kinder einen anderen Anwalt/andere Anwältin als Sie - weil Sie eben auch pflichtig sind /wenn auch nicht leistungsfähig, so wie es aussieht)

Sie selbst haben einen Anspruch auf Trennungsunterhalt nach § 1361 BGB - den müssen Sie sofort richtig geltend machen (lassen) damit Sie keine Rechte verlieren. Am Besten ist es, wenn Sie sich hierzu an einen Fachanwalt/Fachanwältin für Familienrecht wenden. Im ersten Schritt muss Auskunft über alle Einkommen und das Vermögen verlangt werden und die hieraus sich ergebende Unterhaltszahlung schon jetzt angefordert werden. Den Auskunfts- und Beleganspruch können Sie aus § 1605 BGB iVm § 1361 BGB herleiten.

Der Trennungsunterhaltsanspruch besteht bis zur Rechtskraft der Scheidung. Danach könnten Sie einen Anspruch wegen Krankheit geltend machen können, auf alle Fälle haben Sie einen Anspruch wegen langer Ehedauer.

Wenn Ihr zweiter Sohn keine Ausbildung beginnt, wird er seinen Unterhaltsanspruch verlieren - es macht aber nichts, wenn er im Herbst ein Studium beginnen sollte. Dann bleibt auch der Kindergeldanspruch

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrecht

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Mein großer Sohn wird von mir gepflegt und betreut, er müßte sich dann selbst kümmern. Da wir keinerlei Rechtsschutzversicherung haben, bleiben wohl sämtliche Kosten für einen Anwalt bei mir und den Kindern hängen?
Sollte ich eine Rechtsschutzversicherung abschließen, ab wann darf ich dann Anwälte mit dem Problem beschäftigen bzw. dürfen sie sich dem Fall widmen weil der ja schon vor Vertragsabschluss begonnen hat?
Silke von Brezinski

Für die Anwaltskosten gibt es bei Ihren finanziellen Vorausetzungen die Möglichkeit der Beratungshilfe und bei gerichtlicher Auseinandersetzung der Verfahrenskostenhilfe.

Rechtsschutzversicherungen zahlen in der Regel nicht bei Familiensachen. Es gibt wenige, bei denen man eine Zusatzversicherung abschließen kann, die aber sehr teuer ist.

Dann würde dies in Ihrem Fall auch nicht helfen, weil die Versicherung schon eine Weile bestehen muss, bevor der Ernstfall eintritt.

Anwälte sollten sich schnellstmöglich um Ihren Fall kümmern - am Besten, Sie machen schon morgen Termine.

Wegen der Beratungshilfe für alle drei wenden Sie sich bitte an Ihr Amtsgericht, das für Ihren Wohnort zuständig ist. Die Beratungshilfe garantiert eine Kostenübernahme durch den Staat (das ist zwar nicht viel aber man darf das als Anwalt auch nicht ablehnen und statt dessen Geld verlangen)

RHGAnwalt und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen lieben Dank für die schnelle und professionelle Hilfe. Auf gehts.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern von Herzen alles Gute. :)