So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17297
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Der jeweilige Eigentümer des Nachbargrundstücks hat auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Der jeweilige Eigentümer des Nachbargrundstücks hat auf unserem Seegrundstück ein Gehrecht von einem öffentlichen Weg zur Wasserfläche (zum Schwimmen gehen). Jetzt will der Eigentümer das Gehrecht gegen Zahlung eines Geldbetrages wieder an uns zurück geben. Dabei wird gedroht, dass er das Gehrecht sonst an jemanden verkauft, der den von uns geforderten Betrag auch zahlen würde. a) Kann man das? Kann man so eine Grunddienstbarkeit an irgend jemanden verkaufen, der dann anstatt des Eigentümers das Gehrecht nutzen dürfte. b) Zur Zeit ist eine Einzelperson Eigentümer des herrschenden Grundstücks. Wenn das verkauft würde 6 Eigentumswohnungen würden auf dem Grundstück gebaut. Dürfen dann alle 6 Parteien das Gehrecht nutzen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Bitte erlauben Sie mir zum mitgeteilten Sachverhalt folgende Nachfrage:

Ist das Gehrecht zugunsten des Eigentümers im Grundbuch eingetragen oder "nur" vertraglich vereinbart? Musste der benachbarte Eigentümer hierfür etwas bezahlen?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Grunddienstbarkeit (Gehrecht) ist in unserem Grundbuch eingetragen, für den jeweiligen Eigentümer des Nachbargrundstückes. Der benachbarte Eigentümer musste dafür vor 30 Jahren 40 000,- DM zahlen. Allerdings kann es sein, dass der Betrag nicht extra ausgewiesen ist, sondern im Kaufpreis des Hauses enthalten war. Das Nachbarhaus mit Grund wurde vom damaligen Besitzer des Seegrundstückes verkauft. Jetzt sind wir Besitzer des Seegrundstückes und haben das Gehrecht drin stehen. Es bestünde jetzt die Möglichkeit, das Gehrecht gelöscht zu bekommen. Nur im Preis besteht noch Uneinigkeit. Wir halten die Drohung, das das Gehrecht an irgend eine andere Person verkauft werden könnte, für eine reine Drohung, sind uns aber nicht sicher. Theoretisch bestünde natürlich noch die Möglichkeit, jemanden für einen geringen Betrag ein Teileigentumsrecht am herrschenden Grundstück zu erteilen. Somit wäre er Miteigentümer und dürfte evtl das Gehrecht nutzen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Generell ist der gesonderte Verkauf eines Wegerechts/Gehrechts, losgelöst von einer Grundstücksübertragung zu deren Gunsten das Recht dient, nicht möglich.

Dies ergibt sich allein daraus, dass zum einen ein gesondertes Wegerecht für einen Dritten keinen Sinn macht (wenn er nicht dort wohnt und dieses nutzen muss). Zum anderen muss das Wegerecht "schonend" ausgeübt werden. Dies liegt nicht vor, wenn ein Verkauf an einen Dritten erfolgt. Darüber hinaus könnte ein Gericht in einem solchen Verkauf eine Sittenwidrigkeit (Rechtsmißbrauch) sehen. Dies gilt auch für das beschriebene Teileigentumsrecht.

Dies können Sie dem Nachbarn auch mitteilen.

Zielführend wäre daher gleichwohl eine "vernünftige" Ablösung des Rechts zur schnellen und endgültigen Lösung der Rechtslage.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sie haben leider nicht zur Teilfrage Stellung genommen. Haus wird verkauft und es entstehen 6 Eigentumswohnungen auf dem Grundstück des Nachbarn. Hätten alle 6 Parteien das Recht zur Nutzung des Gehrechtes? Wohnungen sind Sondereigentum, Grundstück Gemeineigentum.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, dies wäre möglich.

Die WEG würde dann das Recht eingeräumt bekommen, worüber sodann die jeweiligen Eigentümer das Gehrecht nutzen könnten (z. B. Sondernutzungsrecht).

Konnte ich Ihre Fragen somit beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RATraub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.