So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29741
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, Ich wohne in einem Alten Haus BJ 1850. Der

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Ich wohne in einem Alten Haus BJ 1850.
Der Warmwasser Boiler ist am Durchrosten und sollte ersetzt werden. Den Vermieter habe ich per Eingeschriebenen Brief darauf aufmerksam gemacht. Dies ohne Reaktion. Aktuell habe ich 20% der kalt Miete von 380 Euro gekürzt.
Ein neuer Boiler mit Zeitaufwand und Installation kostet knapp 1400 Euro.
Uns wurde von einem Bekannten Häuserverwalter gesagt das ich die ganze Miete zurück stellen kann. Mit dem Geld sollen wir in Raten die Reparatur bezahlen.
Darf ich das so machen?
Brauche einen Rat?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bedeutet das denn, dass als Folge des Defekts an dem Boiler die Warmwasserversorgung gänzlich aufgehoben ist?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Ja. Wir kochen Wasser auf dem Herd um uns zu waschen. Zum Duschen dürfen wir 3mal die Woche zum Nachbarn

Vielen Dank für das Telefonat.

Wie telefonisch vereinbart, nachfolgend noch einmal eine Zusammenfassung.

Sie sind auch weiterhin berechtigt, eine angemessene Minderung der Miete vorzunehmen.

Diese Mietminderung kann solange erfolgen, bis sämtliche Mängel vollständig abgestellt sind.

Die Höhe der Minderung ist von Ihnen mit 20% auch korrekt angesetzt.

Neben Ihrem Recht zur Mietminderung haben Sie auch ein Selbstvornahmerecht aus § 536 a BGB:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__536a.html

Sie sind daher auch berechtigt, dem Vermieter hinsichtlich der Beseitigung des Mangels schriftlich eine letzte Frist zur Beseitigung zu setzen. Lässt der Vermieter diese Frist verstreichen, ohne die Mängel beseitigt zu haben, so können Sie selbst einen Betrieb mit der Reparatur beauftragen. Die hierdurch entstehenden Kosten hat der Vermieter sodann zu tragen.

Da Sie dies mittels Kostenvoranschlag ja auch bereits veranlasst haben, können Sie nunmehr die Reparatur auf Kosten des Vermieters durchführen lassen. Die Kosten können Sie dann mit Ihren Mietzahlungen verrechnen.

In diesem Fall riskieren Sie auch keine Kündigung, denn Sie sind kraft Gesetzes berechtigt (§§ 536, 536 a BGB), die Selbstvornahme durchzuführen, da der Vermieter mit seiner aus § 535 Absatz 1 Satz 2 BGB folgenden Erhaltungspflicht in Verzug ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt