So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3646
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Hallo, ich beziehe seit 2008 eine private BU Rente in höhe

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich beziehe seit 2008 eine private BU Rente in höhe von ca 1200 Euro. Ich habe vorher im Einzelhandel 37,5 Stunden Vollzeit gearbeitet in der Einweggetränkeabteilung.(Verdienst Netto ca. 1400 Euro)Ich habe eine Kaputte Schulter, kann den Arm nicht mehr über kopf heben und keine Schweren Lasten tragen über 5 Kg.
Im Moment arbeite ich auf 450 Euro Basis in einem Erotikfachgeschäft, wo ich zu über 85% nur Kundenberatung mache und nie schwere Lasten oder Körperlich anstrengede Arbeit machen muss.
Jetzt wurde ich von meinem Chef gefragt ob ich Teilzeit Arbeiten möchte. 20 Stunden Woche, ca. 900 Brutto = ca 620 Netto. Kann meine Bu Versicherung mir dann die Zahlungen streichen?
Ich bedanke ***** ***** Voraus für Ihre Antwort
Angela Wesch

Sehr geehrte Fragestellerin,

Handelt es sich um eine gesetzliche oder private Rentenversicherung?

Vielen Dank für ihre kurze Antwort, freundliche Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Privat
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
nein danke, ***** ***** koste ja schon 59 euro :-)

Sehr geehrte Fragestellerin,

Vielen Dank.

Sollte Ihre Frage nicht weiter beantwortet werden oder wie ist Ihr "nein danke" zu verstehen?

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
wegen telefonisch

Sie würden lediglich hier meine Antwort im Chat erhalten zudem von Ihnen dargestellten Einsatz.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
ja , jetzt hab ich es verstanden. also ich würde geren heir eine antwort erhalten. danke

In Ordnung.

Bei der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung ist grundsätzlich eine daneben ausgeübte Arbeitstätigkeit möglich. Allerdings ist die Höhe des Verdienstes in den Versicherungsverträgen unterschiedlich geregelt und auch ganz anders hinsichtlich der Obergrenzen als bei der gesetzlichen Rentenversicherung.

Daher wäre zunächst in ihren Versicherungsvertrag zu schauen, was hier konkret in Bezug auf die Hinzuverdienstgrenzen geregelt ist.

Es kommt insbesondere allgemein in vielen Verträgen darauf an, ob sie durch die zusätzliche Tätigkeit ein höheres Einkommen erzielen, als sie zuvor in ihrer bisherigen Tätigkeit ohne Berufsunfähigkeitsversicherung.

Darüber hinaus kommt es auch darauf an, inwiefern Ihre Lebensstellung sich durch eine mögliche neben der Berufsunfähigkeit verlaufende Tätigkeit verbessert.

Hier gilt der Grundsatz:

Die neue Berufstätigkeit darf die bisherige Lebensstellung nicht erreichen. Die meisten Berufsunfähigkeitsversicherer legen hierfür das neue Einkommen zugrunde. Wenn dieses 75 bis 80 % des früheren Einkommens übersteigt, dann ist die BU-Rente gefährdet.

Dabei bedeutet die Lebensstellung eine Art Definition des beruflichen Einkommens und die soziale Wertschätzung des früheren Berufes.

In jedem Fall müssen Sie auch die Änderung ihres Einkommens der Berufsunfähigkeitsversicherung anzeigen. Sonst begehen Sie gegebenenfalls eine Obliegenheitsverpflichtung.

Vor diesem Hintergrund empfehle ich Ihnen zunächst bei der Berufsunfähigkeit einfach anzufragen, ob hier die neue Tätigkeit die Weiterzahlung der Berufsunfähigkeitsversicherung gefährden würde. Verneint die Versicherung dieses, sollten Sie sich die Darstellung der Versicherung in jedem Fall schriftlich geben lassen.

Ich hoffe, dass ich ihre Frage zunächst hilfreich beantwortet habe und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
also hat es mit der Stundenanzahlt nichts zu tun? In den Bedingungen steht weniger wie 50%. Die habe ich ja netto nicht

Sofern dies so in den Bedingungen wiedergegeben ist, würde die 50 Prozent Grenze tatsächlich nach ihren Angaben nicht überschritten werden. Auch die Lebensstellung dürfte sich hier nicht verändern, so dass auch diese Regelung eingehalten sein dürfte.

Sie sollten trotzdem vorher mit dem Versicherer in Kontakt treten und ihr Vorhaben besprechen und sich die Tätigkeit absegnen lassen.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung, viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich hatte das telefonisch angefragt bei der Versicherung, die wollten es schriftlich, was ich gestern auch weggeschickt habe. Ich hatte am Telefon gefragt ob sie die Inflation mit einbeziehen, denn mein Verdienst ist von vor 10 Jahren, damals war mein Gehalt sehr viel und heute ist es sehr wenig. Ist das Richtig, das sie die Inflation nicht mit einbeziehen müssen?

Ja, die Werte dürften auf das heutige Niveau angepasst werden, da es ja auch eben auf die Lebensstellung ankommt und auch zum heutigen Zeitpunkt mit dem Gehalt zum früheren Zeitpunkt vergleichbar sein muss.

Insofern spricht dies auch eher für eine Zulässigkeit des Nebenverdienstes.

Sie sollten diesbezüglich noch ein wenig Geduld haben und die Antwort der Versicherung sodann abwarten.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
danke, ***** ***** mir geholfen. ich werde das auch natürlich so bewerten.
noch eine frage zur bezahlung ... ich zahle jetzt einmahlig den betrag und habe hoffentlich kein abo abgeschlossen :-)

Gerne.

Allerdings bin ich nur für die Beratung zuständig, ich kann nicht sehen, welche Option Sie hier abgeschlossen haben. Auf den ersten Blick scheint es allerdings so als ob sie kein Mitglied geworden sind.

Ansonsten müssten sie sich noch einmal einen Service wenden.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Christian Joachim und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.