So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31460
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Tochter hatte mit ihrem Freund einen mietvertrag für 4

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tochter hatte im Dezember mit ihrem Freund einen mietvertrag für 4 Jahre unterschrieben kurz darauf haben sie sich getrennt und dem Vermieter schriftlich mitgeteilt das sie die Wohnung nicht nehmen. Keiner der beiden ist finanziell in der Lage die Wohnung zu mieten. Jetzt macht der Vermieter Stress und lässt sie nicht aus dem Vertrag. Er hat 300 Euro verlangt für das Inserat der Wohnung im Internet. Dann hat er ein Schreiben aufgesetzt indem sie auf Schlüssel Übergabe etc. Verzichten. Sie haben alles unterschrieben. Heute wollte meine Tochter die Kaltmiete überweisen und er möchte aber alles haben 2442,95 Euro.
Kaltmiete 488,75
Heizkostenvorauszahlung 150,00
Nebenkostenvorauszahlung 100,00
Garage 40,00
Hausreinigung 40,00
Gemeinschaftsprojekt Satanlage 10,00
Bodenbelagmiete 52,10 ( gibt es so was???)
Kaution 1500
Was darf er wirklich verlangen obwohl sie nicht in der Wohnung eingezogen ist.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Auch wenn Ihre Tochter nicht in die Wohnung einzieht, darf der Vermieter die Durchführung des Mietvertrages verlangen. Er darf die Kaution und die Warmmiete verlangen. Die Kaution darf Ihre Tochter in 3 monatlichen Raten erbringen.

Wirksam vereinbart werden kann ein Kündigungsverzicht für die Dauer von maximal 4 Jahren, ausgehend vom Datum der Vertragsunterzeichnung (!). Erforderlich ist darüberhinaus, dass auch der Vermieter auf sein Kündigungsrecht verzichtet.

Die beiden können vor Ablauf der 4 Jahre nur dann aus dem Vertrag wenn Sie mit dem Vermieter eine Aufhebungsvereinbarung schließen oder aber wenn Sie den Vermieter um Erlaubnis zur Untervermietung ersuchen, der Vermieter aber die Untervermietung verweigert.

Es kommt also in Ihrem Falle auf den genauen Inhalt des Schreibens an, welches Ihre Tochter unterzeichnet hat.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Loredana Breuer Düren, den 21.11.18
Sebastian Kieven
Sehr geehrter Herr Milz,
es ist unser dringlichster Wunsch, dass mit Ihnen zustande gekommene Mietverhältnis
schnellst möglich zur Auflösung zu bringen, in dem wir Sie ab sofort beauftragen, für uns
einen Nachmieter zu suchen. Wie schon in unserem Schreiben vom 19.11.18 bekundet,
befinden wir uns seit einiger Zeit in einer Beziehungskrise, die kurz nach der Unterzeichnung
des Mietvertrages eine Trennung zur Folge hatte. Wir bitten Sie, noch ab dem heutigen Tage
mit einer sofortigen Inserierung zu unseren Lasten zu beginnen. Für die entstehenden
Inserierungskosten überweisen wir Ihnen noch heute eine Anzahlung von 300 € auf das in
unserem Mietvertrag angegebene Konto.
Für Ihr Entgegenkommen, nun erneut einen Vermietungsprozess starten zu müssen und für
die bis hierhin entstandenen Aufwendungen und Aufregungen, garantieren und verpflichten
wir uns im Gegenzug und im Hinblick auf Ihre Planungssicherheit, den Verzicht auf unser
Betretungsrecht und die Schlüsselübergabe zu unserem gemieteten Objekt.
Das ist das Schreiben welches der Vermieter aufgesetzt hat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

das Schreiben hat auf den Bestand des Mietvertrages keinerlei Einfluss. Nach diesem Schreiben besteht der Mietvertrag und damit die Zahlungspflicht weiter hin fort.

Weder die Laufzeit noch die Zahlungspflicht sind durch dieses Schreiben in irgendeiner Form eingeschränkt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Also muss meine Tochter solange der Vermieter keinen neuen Mieter hat die Kaltmiete, Heizkosten und die Kaution bezahlen oder auch die Nebenkosten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

richtig. Die Notbremse die Ihre Tochter ziehen könnte wäre die Untervermietung. Stimmt der Vermieter zu, dann zahlt ein Dritter die Miete, lehnt der Vermieter die Untervermietung ab, dann kann Ihre Tochter und der Lebensgefährte mit einer Frist von 3 Monaten den Mietvertrag kündigen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Vielen Dank für ihre Hilfe

Gerne!