So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4667
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich wurde vom Zoll an der deutsch-polnischen Grenze

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wurde vom Zoll an der deutsch-polnischen Grenze durchsucht und hätte zuviel Zigaretten dabei.(2640 Stück). Wurden mir vom Zoll abgenommen und es wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Der Zoll meint ich bekomme Post vom Hauptzollamt (Warscheinlich ein Anhörungsbogen) Sollte mann diesen vollständig ausfüllen und zurücksenden oder sollte man nur Angaben zur Person machen. Sollte mann auch einen Anwalt hinzuziehen und mit welcher Strafe hat mann zurechnen. Vielen Dank ***** ***** Antwort.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Gesetzlich verpflichtet sind Sie nur, Angaben zu Ihrer Person zu machen. Zur Sache müssen Sie sich also nicht äußern. Sie können das Zollvergehen aber auch gar nicht bestreiten. Ein Anwalt würde Ihnen also auch nicht weiterhelfen.

Sie schicken den Bogen also um Ihre persönliche Daten ergänzt zurück und warten dann ab, welche Strafe verhängt wird. In Betracht kommt eine Geldstrafe von 300 bis 400 EUR. Falls Sie mit der Strafe nicht einverstanden sind, können Sie dann noch Einspruch einlegen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Muss ich Auskunft zu meinen Einkommensverhaltnisse machen, dass der Zoll die Strafe berechnen kann.

Es ist meiner Ansicht nach ratsam, die Einkommensverhältnisse anzugeben. Wenn Sie es nicht machen, kann es sein, dass die Sache nicht im schriftlichen Verfahren erledigt werden kann, weil die Strafe nicht berechnet werden kann. Dann müssten Sie vielleicht noch zu einer mündlichen Verhandlung. Und das erscheint mir bei einem Zigarettenschmuggel ein übertriebener Aufwand.