So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8749
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Mein Sohn ist seit dem 18.10.18 in einer kurzzeit

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Sohn ist seit dem 18.10.18 in einer kurzzeit pflegefamilie.
Durch Informationen einer erneuten falsch Meldungen einer 3. Person.
Thema ist hauptsächlich Kindeswohlgefährdung und die missglückte Zusammenarbeit mit dem Jugendamt!
Wie soll ich mich jetzt verhalten?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Können Sie mir den zu beurteilenden Sachverhalt etwas ausführlicher darstellen?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ich bin Alleinerziehende Mutter von einem Kind das der Haushalt nicht immer clean ist muss jeder wissen doch das Jugendamt sagt es sei bei mir vermüllt und verdreckt weil mein Sohn gefrühstückt hat und Krümel auf dem Boden lagen .
Ich am Vortag gekocht habe und der Abwasch nicht gemacht war .
Überfüllter Aschenbecher auf dem Balkon (Wo mein Sohn nicht alleine hin kommt )
Dann habe ich etwas renoviert und dekoriert am Vortag und habe einen Hammer liegen lassen in Sicht des Jugendamtes in greifbarer Nähe... Das stimmt nicht!
Vorgeschichte dazu die allgemeine Zusammenarbeit mit dem Jugendamt lief nicht so wirklich fühlte mich bei jedem Gespräch unterdrückt und beim letzten Gespräch unterdrückt!
Habe vom Jugendamt eine familienhilfe bekommen wo täglich hausbesuch stattgefunden hat 7 Tage die Woche man sagte immer es sei alles in Ordnung.
Dann sollte ich eine krabbelgruppe besuchen wo ich gleich vom ersten Besuch schockiert war weil von den Mitarbeitern dort unzureichend Vorkehrungen getroffen worden sind und sich ein Kind verletzt hat und sogar ins Krankenhaus musste.
Ich habe mein kind nie geschlagen misshandelt oder sonst was .
Ich will mein kind zurück!
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Das Jugendamt hat falsch gehandelt Amtsmissbrauch haben sie begangen !
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Das ist dass schreiben vom Jugendamt
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Zu dem Thema gefahren durch Dritte und Geruch nach Alkohol was der weil ich Besuch da hatte die am Vortag etwas getrunken haben wegen einem Geburtstag und die zu ihrem Lebensunterhalt noch Flaschen sammeln und die eine oder andere Flasche im vorflur ausgelaufen ist was aber sofort bereinigt wurde und ich noch sagen muss das da eine zwischen Tür ist so das mein Sohn dort keinen Zutritt hat !
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ich möchte Wiederspruch einlegen wie Stelle ich es an und wie lange dauert es bis ich dann mein Sohn zurück habe nach dem Wiederspruch
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Wann bekomme ich die Beratung

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie sollten – wie von Ihnen richtig erkannt – gegen den Obhutname unbedingt Widerspruch einlegen.

Ansonsten erklären Sie sich konkludent mit der Inobhutnahme ihres Kindes einverstanden.

Durch Erklärung des Widerspruchs ist eine weitere Prüfung des Kindesentzugs einzustellen.

Wichtig ist, dass sie bei ihrer abgegebenen Stellungnahme klar und deutlich die ihnen vorgeworfenen Punkte schriftlich entkräften. Nur hierdurch wird ihre gegen Stellungnahme aktenkundig und Gegenstand der behördlichen Ermessensentscheidung.

Die Stellungnahme in Verbindung mit dem Widerspruch sollte schnellst möglichst schriftlich und nachweisbar bei der Behörde eingehen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.