So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9050
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Hallo, ich habe Frage bezüglich Arbeitsrecht. Ich habe in

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich habe Frage bezüglich Arbeitsrecht. Ich habe in Lebenslauf falsche Angaben gemacht, bei denen ich aufgeflogen bin. Ich habe 2 Arbeitgeber im Lebenslauf ausgelassen, bei denen ich jeweils 4 Wochen gearbeitet habe. Ich wurde bei beiden ordentlich gekündigt. Ich habe sie ausgelassen, ich dachte solche sehr kurze Einstellungszeiten kann man in Lebenslauf auslassen.
Bei einem anderen Arbeitgeber habe ich meine Einstellungszeit auf 6 Monate künstlich verlängert.
Frage:
Womit könnte ich im schlimmsten Fall rechnen? Zu was würden Sie mich raten um aus der Sache schonen raus zukommen? Wie wäre es mit sich entschuldigen, alles zugeben und den richtigen Lebenslauf einrechen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte erlauben Sie mir zum mitgeteilten Sachverhalt folgende Nachfrage:

Hat Ihr aktueller Arbeitgeber schon Konsequenzen ggü. Ihnen angekündigt? Wie kam er auf den nicht korrekten Lebenslauf?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Nein mein Arbeitgeber ist freundlich zu mir und sagt nichts bzw. fragt mich nicht nach. Es gibt einen Postboten der ab und zu, zu uns in die Arbeit kommt. Er kennt mich aus einem dieser früheren Jobs, welches ich verschwiegen habe. Er hat alles ausgeplaudert, das ich da gearbeitet habe und wegen zu viele Fehlern gekündigt wurde.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
PS. ich bin durch Leihfirma in meinem aktuellen Job angestellt. Falls es wichtig ist. Ich arbeite da seit 2 Tage.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die von Ihnen benannten "Beschönigungen" des Lebenslaufes sind nicht gravierend.

Sie sind nicht verpflichtet alle bisherigen AG anzuführen. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Arbeitsverhältnisse nur kurz angedauert haben. Auch die "Verlängerung" der Tätigkeit bei einem Arbeitgeber ist nicht tragend.

Problematisch wäre es, wenn falsche Zeugnisse etc. vorgelegt worden wären.

Ansonsten müssen Sie keine nachhaltigen Konsequenzen befürchten. Dies gilt sowohl aus zivilrechtlicher als auch aus strafrechtlicher Sicht.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen Dank, ***** ***** noch. Könnte ich mit einer außerordnetlichen Kündigung rechnen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Nein, mit einer außerordentlichen Kündigung ist aufgrund dieser Lebenslaufangaben nicht zu rechnen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Danke, ***** ***** Bewertung kommt gleich. :)