So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Vater ist neu verheiratet (seit 30 Jahren). Die beiden

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Vater ist neu verheiratet (seit 30 Jahren). Die beiden haben Geld,Auto,Haus (Haus ist von der Frau). Mein Vaters Frau hat eine Tochter.
Wenn mein Vater zuerst stirbt bekomme ich dann meinen Pflichtteil? Die Ehefrau alles andere. Stirbt dann die Frau, bekommt ihre Tochter alles.
Stirbt die Frau zuerst, bekommt die Tochter der Frau den Pflichtteil. Stirbt dann mein Vater, bekomme ich alles. Ist das so richtig ? Würde ich auch das Haus bekommen?
Alles vorausgesetzt, dass es kein Testament gibt.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Ihr Vater vor seiner Frau verstirbt und kein Testament existiert, dann erbt die Ehefau die Hälfte des Nachlasses und Sie als Kind die andere Hälfte. Die Tochter erbt dann nichts.

Wenn die Frau vorverstirbt, dann erbt Ihr Vater die Hälfte des Nachlasses der Frau und die Tochter die andere. Wenn dann Ihr Vater stirbt werden Sie Allerinerbe Ihres Vaters.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Was ist mit dem Haus,das die Frau in die Ehe gebracht hat?

Sehr geehrter Ratsuchender,

da kommt es darauf an, wer im Grundbuch steht. Steht die Frau im Grundbuch so hat Ihr Vater kein Eingentum und das Haus fällt wenn er zuerst verstirbt nicht in die Ermasse. Wenn die Frau zuerst verstirbt, dann erbt der Vater die Hälfte.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Was ist mit dem Haus das die Frau in die Ehe gebracht hat?

haben Sie meiner Antwort nicht erhalten?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sorry, aber aus dieser Antwort werde ich nicht ganz schlau.
Das Haus würde in jedem Fall die Tochter erben weil die Frau im Grundbuch steht? Dass mein Vater über 30 Jahre sein Geld in das Haus gesteckt hat ist unerheblich?
Ist mit Erbanteil immer das gemeinsame Vermögen gemeint?
Mit Testament würde ich aber in jedem Fall meinen Erbteil bekommen.
Warum ich diese Frage stelle, ist, dass ich eigentlich der Frau nichts wegnehmen möchte wenn mein Vater zuerst sterben müsste. Aber dann würde ich ja am Ende alles der Tochter der Frau überlassen. Das ist auch nicht so toll.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Nein es ist so:

Ihr Vater und seine Frau haben zwei getrennte Vermögensmassen. Wenn Ihr Vater in das Haus investiert hat, dann bekommt er dies weder bei Scheidung noch im Erbschaftsfall wieder.

Da zwei getrennte Vermögensmassen bestehen, fällt das Haus ausschließlich in die Vermögensmasse der Frau.

Also: Stirbt die Frau zuerst dann bekommt Ihr Vater das halbe Haus. Stirbt Ihr Vater zuerst bekommen Sie leider nichts vom Haus.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich muss noch anmerken, dass ich kürzlich erfahren habe, dass die Tochter der Frau sich wünscht, dass mein Vater stirbt. Und ich weiß, dass die Tochter sehr gierig ist. Deshalb fing ich an zu überlegen warum. Sollte es so passieren, dass mein Vater zuerst geht, wird es wohl schwierig meinen Teil zu bekommen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Ihr Vater zuerst stirbt, dann werden Sie von gesetzes Wegen Erbe zu 1/2.

Sie haben dann auch gegen die Ehefrau, gegen die Banken und Versicherungen einen Auskunftsanspruch über das Vermögen Ihres Vaters.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank. Aber eine letzte Frage habe ich noch. Wie ist das bei einem Gemeinschaftskonto?

Das gehört im zweifel jeden Ehepartner 50:50 fällt also hälftig in den Nachlass.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.