So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29117
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Dürfen Mieteinnahmen die zur Rentensicherung meiner Frau

Diese Antwort wurde bewertet:

Dürfen Mieteinnahmen die zur Rentensicherung meiner Frau geplant waren für die Berechnung eines Elternteiles für die Zuzahlung im Altersheim mit berücksichtigt werden

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das kommt darauf an: Darf ich Sie fragen: Was geschieht denn mit den laufenden Mieteinnahmen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sie werden zum teil gespart oder für Investionen Auto oder Haus ausgegeben

Sehr geehrter Ratsuchender,

meine Frage hat folgenden Hintergrund:

Grundsätzlich müssen Sie um den Unterhalt für die Eltern leisten können alles Einkommen und Vermögen verwerten.

Das bedeutet: Die Mieteinnahmen sind leider Einkommen und bei der Unterhaltsberechnung zu berücksichtigen.

Was aber nicht zu berücksichtigen ist, ist das davon gesparte Geld.

Nach der Rechtsprechung des BGH kann ein noch im Erwerbsleben stehendes – Kind bis zu 5% seines Vorjahresbruttoeinkommens für eine zusätzliche private Altersvorsorge einsetzen. Dem Kind ist dann ein Vermögen zu belassen, das er mit derartigen Aufwendungen im Laufe seines gesamten Erwerbslebens (im entschiedenen Fall ein Zeitraum von etwa 35 Jahren und unter Ansatz einer Rendite von 4%) ansparen könnte (BGH NJW 2006, 3344).

Die bereits angesparte Altersvorsorge zumindest kann also Ihre Frau aus der Unterhaltspflicht herausnehmen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sind die Mieteinnahmen den meiner Frau in gleicher Höhe zu berücksichtigen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

bei meiner Antwort bin ich davon ausgegangen, dass Ihre Frau unterhaltspflichtig ist und es sich um Mieteinnahmen Ihrer Frau handelt. Sollte dies nicht der Fall sein, also sollten Sie unterhaltspflichtig sein, so sind diese Einnahmen direkt nicht zu berücksichtigen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wenn ich Sie jetzt richtig verstehe ,dürfen die Miteinnahmen meiner Frau vo 309 € und meine Miieteinnahmen von 309 € nicht direkt zum Nettolohn angerechnet werden ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

es kommt darauf an wer Unterhaltspflichtig ist. Sind Sie unterhaltspflichtig so kommt es erst einmal auf Ihr Einkommen an. In diesem Falle werden Ihre Mieteinkünfte zum Einkomme dazugerechnet. Ihre Frau schuldet nun für Ihre Eltern keinen Unterhalt. Aus Einkommen Ihrer Frau wozu auch die Mieteinkünfte Ihrer Frau zählen muss daher kein Unterhalt an Ihre Eltern gezahlt werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Bei der Berechnung sind meine Einnahmen von 2347,34€ und die Einnahmen meiner Frau mit 1418,74 € = 3.766,08€ zugrunde gelegt wurden,.Abgezogen wurden der Bedarf von 3.240,00 €.D.h die Einnahmen meiner Frau sind voll eigeflosse( mit Miteinnahmen

Sehr geehrter Ratsuchender,

was Sie hier Ansprechen ist die Berechnung des Familieneinkommens und nicht Ihrer persönlichen Unterhaltspflicht. Bei der Berechnung des Famlieneinkommens werden natürlich die Mieteinkünfte Ihrer Frau miteingerechnet.

Das Familieneinkommen spielt dann eine Rolle, wenn Sie nicht vollständig in der Lage sind Unterhalt an Ihren Elternteil zu leisten. In diesem Falle wird der von Ihrer Frau an Sie zu zahlende Ehegattenunterhalt herangezogen. Ihre Frau haftet in diesem Falle indirekt für den Unterhalt mit. Dies aber nur dann wenn Sie allein nicht leistungsfähig sind.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.