So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4655
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Rechtsanwälte, bitte senden Sie mir ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Rechtsanwälte,
bitte senden Sie mir ein unverbindliches Preisangebot zur Beantwortung folgender Rechtsfrage(n):
Sehr geehrte Damen und Herren,
Baden-Württemberg:
ich habe eine freistehende Garage mit kleinem Vorparkplatz, die an zwei Seiten das Nachbargrundstück angrenzt.
Der Vorplatz ist durch einen Maschendrahtzaun des Nachbarn vom Nachbargrundstück getrennt. Der Vorplatz ist mit Pflastersteienen gepflastert und hebt sich sichtbar vom öffentlichen Bereich ab.
Einmal im Jahr kommt der Nachbar und schneidet die Hecke, die neben dem Vorplatz wächst. Allerdings wuchert diese Hecke in der Art, dass man auf der Fahrerseite kaum noch aussteigen kann, wenn man auf dem Vorplatz parkt. Ausserdem kann ich das Garagentor nicht mehr schließen, weil Zweige der Hecke dazwischenhängen.
Desweiteren wuchern an den Aussenwänden der Garage Kletterpflanzen, die teilweise schon aufs Garagendach wuchern und Büsche, bzw. Sträucher - ich nehme an, dass das für die Garagenwand nicht gut ist.
Ich wüsste gerne, ob ich dem Nachbarn Zutritt auf mein Grundstück gewähren muss, um die Hecke schneiden zu können, oder ob er seine Hecke so weit zurückschneiden muss, dass er sie von seinem Grundstück aus schneiden kann.
Ausserdem würde ich gerne wissen, ob ich ihm auftragen kann, seine Bepflanzung von unserer Garagenwand zu entfernen?
Die Hecke besteht schon seit mehr als fünf Jahren, wuchert aber erst seit zwei bis drei Jahren ca. drei Meter hoch.
Vorab schon mal vielen Dank ***** ***** freundlichen Grüßen,
Peter Priehn

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Es dürfte wohl eine Duldungspflicht zum Betreten Ihres Grundstückes geben. Laut dem Nachbarrechtsgesetz BW darf eine Hecke ohne Abstand zum Nachbargrundstück 1,80 m hoch sein (§ 12 NBG BW). Bei dieser Höhe scheint es mir schwierig, die Hecke von dem eigenen Grundstück aus zu schneiden.

Allerdings darf die Hecke auch nicht auf Ihr Grundstück herüberragen. Sie müssen also nicht dulden, dass Sie den Vorplatz aufgrund des Heckenüberwuches nicht mehr richtig nutzen können. Und 3 Meter Höhe darf die Hecke auch nicht haben, wenn sie direkt auf der Grenze steht. Sie können also den Rückschnitt auf 1,80 m verlangen und dass die Hecke nicht auf Ihr Grundstück ragt.

In § 12 NBG BW heißt es:

§ 12
Hecken

(1) Mit Hecken bis 1,80 m Höhe ist ein Abstand von 0,50 m, mit höheren Hecken ein entsprechend der Mehrhöhe größerer Abstand einzuhalten.

(2) Die Hecke ist bis zur Hälfte des nach Absatz 1 vorgeschriebenen Abstands zurückzuschneiden. Dies gilt nicht für Hecken bis zu 1,80 m Höhe, wenn das Nachbargrundstück innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile oder im Geltungsbereich eines Bebauungsplans liegt und nicht landwirtschaftlich genutzt wird (Innerortslage).

(3) Der Besitzer der Hecke ist zu ihrer Verkürzung und zum Zurückschneiden der Zweige verpflichtet, jedoch nicht in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September.

Der Nachbar darf mit seinen Pflanzen auch nicht Ihre Garage beschädigen. Er darf also keine Pflanzen an der Garagenwand kletten lassen, wenn dies die Garagenwand angreift. Sie können Ihnen also auffordern, seine Pflanzen so zu setzen, dass Ihre Garagenwand nicht darunter leidet.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Guten Tag und vielen Dank für Ihre Antwort. Eines daran ist mir noch nicht ganz klar - Sie schreiben: "... darf eine Hecke ohne Abstand zum Nachbargrundstück 1,80 m hoch sein". Also "ohne Abstand"=180cm. Laut Paragraph: "bis 180cm seien 50cm Abstand einzuhalten". Ich sehe in den beiden Aussagen einen Widerspruch. Sie schreiben auch "wohl" sei ein Betreten zu dulden. Wenn der Nachbar aber darauf festgelegt werden kann, seine Hecke einen halben Meter von der Hecke wegzuschneiden, dann müsste auch ein Beschneiden von seinem Grundstück aus möglich sein? Können Sie mich dahingehend noch aufklären?
Vielen Dank ***** ***** Grüße, Peter Priehn

Danke für Ihre Rückmeldung.

Sie haben Recht. Es sind 50 cm Abstand einzuhalten. Damit wird meiner Ansicht nach dem Umstand Rechnung getragen, dass Hecken auch in die Breite wachsen.

Nur wenn die Umstände es unmöglich machten, die Hecke vom eigenen Grundstück aus zurückzuschneiden, hätten Sie als Nachbar eine Duldungspflicht zum Betreten Ihres Grundstückes. Grundsätzlich sollte es dem Nachbarn aber bei regelmäßiger, dem Nachbarrechtsgesetz entsprechender Pflege möglich sein, die Hecke von seinem Grundstück aus zu beschneiden.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Viele Grüße, Peter Priehn

Alles Gute und viel Erfolg!