So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8092
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich betreue mehrere Junge Männer aus Guinea. Er machte sehr

Diese Antwort wurde bewertet:

ich betreue mehrere Junge Männer aus Guinea.

Er machte sehr viele Fahrstunden die voll bezahlt sind, auch die Prüfungsstunde und die Prüfung selbst. Die theoret. Prüfung hat er bestanden und vor der prakt. Prüfung fragte der Prüfer nach dem Ausweis.

Er legte seine Gestattung vor und der Prüfer fragte nach dem Pass. Einen Pass hat er in seinem ganzen Leben nicht besessen. Daraufhin musste er aus den Prüfungsauto aussteigen und gehen. Ich habe dann mit vielen telefonaten feststellen können, warum er die Prüfng nicht machen durfte.

Irgendjemand hat auf dem Formular bei Ausweiss nicht Gestattung eingetrag sondern garnichts. Wenn in dem Feld nichts steht heißt das, er muss einen Pass vorlegen. Das war ihm und auch dem Fahrschullehrer nicht bekannt.

Man hätte das Problem mit einem Telefonat klären können oder man hätte den Führerschein erst nach Klärung ausgehändigt. Nun soll er die Prüfgebühren und auch die Prüfstunde an die Fahrschule neu bezahlen. Ich kenne nur das Prinzip keine Leistung, kein Geld??

Liege ich da falsch? Der Tüv Bonn wird völlig unsachlich, die Führerscheinstelle Euskirchen sagt, das solle der Fahrlehrer mit dem Tüv klären.

Die Fahrschule hat mit nichts was zu tun. Was tue ich??

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Prinzipiell können Sie sich darauf berufen, dass die Prüfungsstunde (und somit die auslösenden Kosten) nicht begonnen wurde. Somit kann der Prüfer auch nicht die gesamten Prüfungskosten verlangen.

Kontaktieren Sie den TüV und zeigen Sie an, dass Sie ein Entschädigung dahingehend bezahlen würden in Form der Unkosten für die Terminierung der Prüfungsstunde und des Anreisens des Prüfers.

Für weitere Kostentragung sehen Sie keinen Rechtsgrund.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.