So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8748
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Hallo, seit über 4 Jahren betreue ich einen jugen Mann aus

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, seit über 4 Jahren betreue ich einen jugen Mann aus Guines(früher als Vormundin.) Neujahr 18 (Morgens ca. 5.30 wurde er von der Polizei Köln liegend angetroffen, um ihn herum mehrere junge Leute. Als er die Polizei sah, sprang er schnell auf.Die anwesenden jungen Leute sagten, ihm wäre wohl nicht gut, sie hätten schon den Notarzt angerufen.Daraufhin durften diese sich unkontrolliert und ohne festhalten der Personalien entfernen. Mein Betreuter wurde jedoch von den Jugendlichen attakiert, weil diese meinten, er habe eine Frau aus der Clique angesehen, was er verneinte. Trotzdem gab es eine Rangelei.Die Polizei durchsuchte ihn, auch Strümpfe und alles. Seinen Ausweis legte er vor. Als sie ihn zur Wache mitnehmen wollten, bat er darum gehen zu dürfen, weil er total müde sei und den Zug Richtung Kall nehmen wolle, der in Kürze fährt. Er hatte Alkohol getrunken. Man legte ihm Hanschellen an(sehr fest) und nahm ihn miot. Er beschimpfte die Polizei, vor allem aber die Polizistin, die ihm gesagt hat, dass sie nur wegen solchen... wie ihm am Feiertag arbeiten müsse. Das das in D eine Straftat ist wusste er bisher nicht. Im Auto hat er sich gewehrt, soweit das möglich war durch angeblich schlagen mit dem Kopf und beissen. Es gab keine Verletzungen. Er bekam 90 Tagessätze und ersatzweise 2 Jahre und 7 Monate.
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Er hat in D. die Schule besucht, ist am Ende des 2. Ausbildungsjahres zum Koch und hat auch seine Zwischenprüfung bereits bestanden. Er ist einmal am Bahnhof Kall überfallen worden und die Schuldigen waren bekannt, aber es gab keine Verhandlung. Ich habe daraufhin die Polizei angerufen und gefragt, was das soll und erhielt die Antwort, er ist doch kräftig, er hätte sich doch wehren können, worauf ich zu bedenken gab, dass es mehrere waren und wenn jemnad das Handy zückt und Fotos macht ist er der Dumme. Ich habe ihm immer gesagt, dass er in so einer Situation nicht zurückschlagen soll, damit er keine Bestrafung bekommt.Nun hat er eine Bestrafung, weil die Polizei ihn nicht laufen ließ nach der Kontrolle und es kann ihn seine Aufenthaltsgestattung kosten(ab 50 Tagessätze. Kann man noch was tun... das Urteil ist rechtskräftig. Er zahlt die Schuld und sieht auch seine Fehler ein.Aber eine Ausweisung äre für ihn sehr schlimm. Er ist mit 15 Jahren von seiner Mutter weggeschickt worden, weil die Familie nichts zu essen hatte, ist dann zu Fuß und auch mal mit dem Bus über mehrere Länder und Wüsten an die Küste gekommen und auf ein Boot (ohne Schlepper.) Er kann in seinem Land nicht zur Familie zurück.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Gegen das Urteil wird ein Vorgehen schwer sein und ist nur möglich, wenn Berufung/Revision möglich ist und die Frist noch nicht abgelaufen ist.

Ansonsten erwächst das Urteil in Rechtskraft.

Gleichwohl muss dies noch nicht zwangsläufig die Ausweisung zur Folge haben. Hier sollte zugewartet werden, welche Entscheidungen die entsprechenden Behörden treffen, um sodann ggf. rechtlich hiergegen tätig zu werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Das Urteil ist seit Juni rechtskräftig.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

in diesem Fall verweise ich auch meine Rechtsausführungen. Ansonsten hätte die Rechtsmittelfrist genutzt werden müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-