So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 916
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Durch den Streit jetzt mit Ex waren die wohl bei der

Diese Antwort wurde bewertet:

Durch den Streit jetzt mit Ex waren die wohl bei der Polizei. Es gab in der Vergangenheit mal Ärger mit der Polizei in einer Betrugs Sache. Wenn mein Ex zur Polizei geht bekommen die davon Auskunft bzw. ob ich schon mal Probleme mit der Polizei hatte ??

Sehr geehrte Fragestellerin,

Gerne beantworte ich Ihre Anfrage:

So, wie Sie das schildern, ist es ausgeschlossen, dass die Polizei solche Informationen weiter gibt.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Weil die wohl Information haben und damit drohen hier das Zitat. und wie ich erfahren habe, hast du mit der polizei in der vergangenheit ja eh schon genug stress gehabt Das ahne die gesagt

Das kann von sonstwo herkommen - oder einfach so behauptet sein. Allein schon aus ermittlungstaktischen Gründen würde die Polizei nichts aus ihren Datenbeständen an andere weitersagen. Auch müsste erst eine Abfrage (INPOL) oder die Beiziehung des Vorstrafenverzeichnisses erfolgen - da sieht man nicht gleich alles und jedes.

Wenn dann tatsächlixhnErkenntnisse da wären, würde man die nicht ausplaudern.

Auch könnte es einfach so behauptet sein. Wie gesagt, es ist ausgeschlossen, dass solches bei einer Anzeigenaufnahme bekannt wird.

Vielleicht wollte man Sie ja nur reizen um zu schauen - ob da was dran sein könnte....

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Mein Ex hat mich 9 Monate nur benutzt hingehalten belogen betrogen. Ich suche im umf des nach antworten und habe Leute bzw Freunde angeschrieben und ausgefragt. Das legt man mir jetzt als Stalking aus und will zur Polizei

Da solltenSie die Finger davon lassen - das hat sowieso keinen Wert.

Suchen Sie lieber eine Beratungsstelle auf, da wird Ihnen geholfen, damit umzugehen, weil er Sie benutzt - belogen - betrogen hat. Auf eigene Faust - das kann nach hinten losgehen und Sie haben zusätzliche Probleme.

Falls Sie wegen Stalking angezeigt werden: erst mal nichts sagen (sonst kommt vielleicht noch Beleidigung, üble Nachrede, Verleumdung dazu) sondern mit einem Verteidiger nach Akteneinsicht eine Strategie entwickeln

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Darf ich den anrufen meinen Ex mich entschuldigen und von ihm auch eine Entschuldigung bitten damit ich abschließen kann?

Besser ist: schreiben Sie einen Brief.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Mache ich mich damit strafbar wenn ich ihn anrufe?

1. es kann als Stalking ausgelegt werden

2. das Telefonat kann eskalieren

In beiden Fällen könnte er Ihnen Schwierigkeiten machen

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Wenn ich einen Brief schreibe ist das dann auch Stalking

Nein - der Brief ist kein Stalking. Das wäre nur dann so, wenn Sie ihn mit Briefen überhäufen würden - oder wenn ein gerichtliches Kontaktverbot (GewSchG) ausgesprochen worden ist

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Und wenn ich ein Anruf mache und versuche zu telefonieren und wenn er annimmt o. k. und wenn nicht keine weiteren Versuche Unternehme ist das auch Stalking
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Darf ich eine E-Mail schreiben und mich entschuldigen ? Oder kann das falsch ausgelegt werden

Ein Telefonat kann eben, was das Stalking betrifft, eines zu viel sein.

Gerne können Sie auch eine E-Mail schreiben, wobei letztlich aber der richtige Brief auf Papier die wohl beste Variante wäre. Bedenken Sie, dass eine E-Mail auch ungelesen gelöscht werden kann und denken Sie an Ihr eigentliches Ziel.

RHGAnwalt und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.