So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 990
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Ich muss eine gebuchte Pauschalreise nach Mallorca

Kundenfrage

Ich muss eine gebuchte Pauschalreise nach Mallorca stornieren und brauche dabei Hilfe. Die gebuchte Pauschalreise muss ich aus diversen Gründen stornieren (Flugangst/keinUrlaub) und nun brauche ich dabei dringend Hilfe.
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
ich habe eine Pauschalreise nach Mallorca für 3 Personen gebucht und möchte mich aus dieser Pauschalreise rausstornieren, sodass nur die 2 Personen die gebuchte Pauschalreise nach Mallorca antreten können ohne meine Person (die Pauschalreise wurde von meiner Person gebucht)Die einfachste Möglichkeit wäre die Pauschalreise stornieren (Reisepreis 2444,-) 25% behält TUI ein und von den restlichen Geld 1833 Euro eine Pauschalreise für die beiden Personen erneut zu buchen
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Kunde,

ihre Rechte und Pflichten richten sich beim Rücktritt von ihrer gebuchten Pauschalreise nach § 651h Abs.1 bis Abs.3 BGB.

Dieser lautet wie folgt:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 651h Rücktritt vor Reisebeginn

(1) Vor Reisebeginn kann der Reisende jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Tritt der Reisende vom Vertrag zurück, verliert der Reiseveranstalter den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. Der Reiseveranstalter kann jedoch eine angemessene Entschädigung verlangen.

(2) Im Vertrag können, auch durch vorformulierte Vertragsbedingungen, angemessene Entschädigungspauschalen festgelegt werden, die sich nach Folgendem bemessen:

1. Zeitraum zwischen der Rücktrittserklärung und dem Reisebeginn,

2. zu erwartende Ersparnis von Aufwendungen des Reiseveranstalters und

3. zu erwartender Erwerb durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen.

Werden im Vertrag keine Entschädigungspauschalen festgelegt, bestimmt sich die Höhe der Entschädigung nach dem Reisepreis abzüglich des Werts der vom Reiseveranstalter ersparten Aufwendungen sowie abzüglich dessen, was er durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwirbt. Der Reiseveranstalter ist auf Verlangen des Reisenden verpflichtet, die Höhe der Entschädigung zu begründen.

(3) Abweichend von Absatz 1 Satz 3 kann der Reiseveranstalter keine Entschädigung verlangen, wenn am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen. Umstände sind unvermeidbar und außergewöhnlich im Sinne dieses Untertitels, wenn sie nicht der Kontrolle der Partei unterliegen, die sich hierauf beruft, und sich ihre Folgen auch dann nicht hätten vermeiden lassen, wenn alle zumutbaren Vorkehrungen getroffen worden wären.

Ich halte vor dem Hintergrund des § 651h Abs. 2 BGB die Entschädigungspauschale in Höhe von 25 %, welche TUI für ihren Rücktritt von der Reise fordert, für unangemessen. Sie sollten anbieten, maximal 20 % als Entschädigung pauschal aus dem ursprünglichen Pauschaalreisepreis gegen Stornierung der Reise an TUI zu zahlen.

Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter. Stellen Sie gerne Nachfragen, wenn Sie das wünschen sollten.

Zuletzt darf ich Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt