So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 25263
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ein Handwerker hat bei der

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ein Handwerker hat bei der Durchführung seiner Tätigkeit (Werkvertrag) einen Flachheizkörper beschädigt.
Schaden: Absplitterungen an der Lackierung.
Der Handwerker wurde zum Schadenersatz aufgefordert.
Die Kosten für Demontage und Montage sowie das Lackieren
betragen ca. 400 EUR. Der Handwerker ist bereit die Reparaturkosten zu bezahlen wenn ich eine Vereinbarung unterschreibe mit dem Hinweis aus Kulanz ohne Anerkennung einer Rechtspflicht.
Frage: Mit welcher rechtlichen Begründung kann ich diese Vereinbarung ablehnen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie müssen und sollten die abgeforderte Erklärung nicht unterschreiben, denn der Handwerker haftet Ihnen ohne weiteres auf Zahlung von Schadensersatz - und zwar nicht aus "Kulanz"!

Sofern der Handwerker nämlich anlässlich der durchgeführten Arbeiten den Heizkörper beschädigt hat, liegt eine schuldhafte Verletzung vertraglicher Pflichten vor, die einen entsprechenden Schadensersatzanspruch gemäß §§ 631, 280 Absatz 1 BGB zu Ihren Gunsten begründet.

Es besteht für Sie angesichts dieser eindeutigen Rechtslage nicht der geringste Anlass, eine Erklärung zu unterschreiben, mit welcher Sie die Reparatur in das völlige Belieben des Handwerkers stellen würden (=aus Kulanz ohne Anerkennung einer Rechtspflicht).

Weisen Sie das Ansinnen des Handwerkers daher unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte und klare Rechtslage und unter Verweis auf dessen Schadensersatzhaftung zurück. Kündigen Sie zugleich an, dass Sie bei ausbleibender Schadensersatzzahlung den Rechtsweg beschreiten werden!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Nach Ihrer jetzigen Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.