So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7569
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich wurde am 3.10.2005 mit 1,87 Promille erwischt. Jetzt

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wurde am 3.10.2005 mit 1,87 Promille erwischt. Jetzt überlege ich mir den Führerschein zurück zu holen. Gibt es eine Verjährung wo z.B der Eintrag gelöscht wird? Bleibt der Eintrag für immer? Was muss ich tun?

Sehr geehter Fragesteller,

wurde auch eine MPU angeordnet ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Im Strafbefehl steht nichts drin. Es steht drin das mir die Verwaltungsbehörde 12 Monate keine neure Fahrerlaubnis ausstellen darf

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Die Straftat an sich verjährt 5 Jahre nach der Rechtskraft des Urteils, also folglich Ende 2010.

Die Anordnung der MPU zur Wiedererteilung erfolgt nicht durch das Gericht, sondern durch die Führerscheinstelle.

Es gibt zwar keine "richtige" Verjährung einer MPU, aber dennoch gibt es eine Frist, nach der die Anordnung nicht mehr erfolgen kann..

Nach § 29 StVG gilt eine 10 jährige Tilgungsfrist von Eintragungen. Die Straftaten werden meist nach 5 Jahren getilgt (s.o). Damit ist nach spätestens 15 Jahren eine vollständige Tilgung eingetreten und die MPU Anordnung ist "verjährt".

Damit müssten Sie, wenn Sie keine MPU machen wollen, noch 2 Woche bis zum Antrag auf Wiedererteilung warten.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Gern beantworte ich etwaige Rückfragen, die Sie mir bitte stellen. Ansonsten bitte ich Sie um Abgabe einer Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Bei 15 Jahren wäre es dann nicht erst Oktober 2020? Oder habe ich es falsch verstanden?

Sehr geehrter Fragesteller,

genau gerechnet, ab Rechtskraft. Meist wird das Urteil eine Woche nach Ausspruch rechtskräftig.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie zu der Antwort noch Fragen ? Falls nicht, bitte ich erneut höflich um Vornahme einer Bewertung. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.