So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28461
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Am 28.6.2018 sagte eine interessentin mir bei Whatsapp

Diese Antwort wurde bewertet:

Am 28.6.2018 sagte eine interessentin mir bei Whatsapp schriftlich zu das sie einen Welpen aus meinen Wurf kaufen möchte. Seit diesen Tag bestand ein schriftverkehr im täglichen Modus zwischen ihr und mir. Erst wollte die Kundin die reservierungsgebühr überweisen, sagte dann jedoch das sie persönlich vorbei kommt und die Anzahlung machen wolle, das tat sie dann auch nach dem sie den vereinbarten Termin verschoben hatte am 16.07.2018 zuvor bat sie mich den welpen bitte nicht an andere Interessenten zu verkaufen.Aufgrund dessen das die Kundin mir das du anbot und ich ihr dadurch anfing zu vertrauen, hielt ich den welpen für sie zurück. Am 13.07.2018 kam die Kundin dann persönlich und zahlte den reservierten welpen an. Ich hab ihr einen Reservierungsvertrag, den sie unterschrieb und unter zeugen auf ihr 5 tägiges rücktrittsrecht verzichtet hat. Auf Grund dessen das ich der Kundin vertraute habe ich diesen Zusatz nicht durchgestrichen zumal zeugen anwesend waren. Am 16.07.2018 wollte die Kundin von ihren rücktrittsrecht ( 5 tage Gebrauch machen) ich schrieb ihr dann den mündlichen Verzicht den sie bei mir machte und sagte ihr das ich Kulanz mässig den welpen weitervermitteln würde und ihr dann die Anzahlung zurück überweisen würde. Sie möchte jedoch den Betrag innerhalb von 5 Tagen zurück. Meine Frage ist wie ich mich verhalten soll, vor allen wer im recht ist in diesen Fall. Liebe Grüße ***

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Sprechen "nur" von einem Reserierungsertrag. Das Rücktrittsrecht bezieht sich auf diese Reservierungsereinbarung?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Es ist ein reservierungskaufvertrag

Sehr geehrter Ratsuchender

haben Sie noch weitere Fragen?

Wie muss ich mir das vorstellen? Ein Reservierungsvertrag ist grundsätzlich eine Vorstufe zum Kaufvertrag, nämlich eine Absichtserklärung etwas Kaufen zu wollen verbunden mit einer Zahlung die dann bei Abschluss des Kaufertrages verrechnet werden soll.

Können Sie daher den Inhalt des Reservierungskaufertrages kurz darlegen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die Kundin sagte bereits am 28.06 .2018 zu das sie den welpen kaufen will und ich ihn für sie reservieren soll. Am 13.07.2018 kam sie dann persönlich und zahlte den welpen mit 200 Euro an. Am 16.07.2018 teilte sie mir dann mit das sie von ihren 5 tägigen rücktrittsrecht Gebrauch machen wolle obwohl sie zuvor darauf unter zeugen verzichtet hatte. Da sie ja den welpen schon so lange reserviert hätte.
Der reservierungskaufvertrag lautet wie folgt: die Anzahlung wird auf den gesamtkaufpreis angerechnet.Bei Reservierung kann der Käufer innerhalb von 5 Tagen vom Kaufvertrag zurücktreten. Tritt der Käufer später zurück, so verfällt die Anzahlung.
Allerdings trat die Kundin bei Unterzeichnung wie bereits zuvor beschrieben mündlich ( unter zeugen) von diesen recht zurück da sie den welpen ja schon für sich am 28.06.2018 reserviert hatte

Sehr geehrter Ratsuchender,

im Ergebnis ist also bereits ein Kaufvertrag abgeschlossen worden.

Wenn Sie mündlich vereinbart haben, dass die Rücktrittsfrist nicht gelten soll, dann hat die mündliche Vereinbarung als individualabrede Vorrang und ist für die Käuferin bindend. Die Käuferin ist also verpflichtet den vollen Kaufpreis zu entrichten (Unter Anrechnung dieser Reservierungsgebühr als Anzahlung).

Rechtlich haben Sie also nach § 433 BGB einen Anspruch auf Zahlung des Restkaufpreises. Wenn Sie versuchen den Welpen anderweitig zu verkaufen dann stellt dies ein Entgegenkommen Ihrerseits dar. Verpflichtet sind Sie dazu nicht.

Sie können vielmehr auf die Durchführung des Vertrages pochen.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die Kundin stellt mir jetzt eine Frist von 5 Tagen in der ich ihr ihre Anzahlung von 200 Euro zurück bezahlen soll. Wie soll ich mich verhalten? Da die Dame jetzt alles abstreitet obwohl der schriftverkehr über Whatsapp und auch ihre Aussage bei Anzahlung auf das 5 tägige rücktrittsrecht zu verzichten unter Zeugen gegeben wurde?

Sehr geehrter Ratsuchender,

stellen Sie klar, dass Sie die 200 EUR nicht zurückzahlen werden, verweisen Sie auf die Zeugen und fordern Sie den noch offenen Restkaufpreis mit dem Verweis auf den geschlossenen Vertrag.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Lieben Dank!
Jetzt müsste ich nur noch bitten mir kurz zu erklären wie ich sie bewerten kann. Damit sie für ihre Hilfe honoriert werden können.

Danke sehr! Sie haben mich bereist sehr freundlich bewertet!