So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8386
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Wir haben vor ca. 2 Jahren eine Wohnung gekauft, die in den

Kundenfrage

wir haben vor ca. 2 Jahren eine Wohnung gekauft, die in den nächsten 2 Monaten fertiggestellt wird. Die gesamte Wohnanlage besteht aus 2 getrennten Häusern mit etwa je 10 Wohnungen und einer gemeinsamen Tiefgarage. In der ersten Eigentümer-Versammlung stellte sich jetzt heraus, dass das eine Haus komplett an eine Einzelperson/Firma verkauft wurde. Allerdings soll das gesamte Anwesen als Einheit verwaltet werden. Damit wäre natürlich jegliche Abstimmung in der Eigentümer-Versammlung eine Fasre, da der Eigentümer des einen Hauses mit seiner Stimmen-Dominanz alles verhindern bzw. lenken könnte.

Es kam nun die Frage auf, wie man ein derartiges Problem löst. Lt der zukünftigen Haus-Verwalterin müsste wahrscheinlich die Teilungserklärung/Grundbuch geändert werden. Wobei allerdings in bisherigen Teilungserklärung die Häuser 1,2 und die Tiefgarage genannt wird. Grundsätzlich wollen wir eine vertragliche Vereinbarung, wenn möglich ohne Grundbuch-Änderung, die die Stimmverteilung dahingegen ändert, das jedes Haus separat mit seinen Stimmen betrachtet wird und die Tiefgarage gemeinsam. Das gleiche soll für die Instandhaltungskosten und Rücklagen gelten.

Ist das machbar, wenn ja wie?

Eventuell auch ohne Grundbuch-Änderung?

Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Leider ist dies nicht möglich.

Eine Änderung des Stimmrechtsverhältnisses, das in der Teilungserklärung festgeschrieben ist, setzt wiederum eine Änderung der Teilungserklärung voraus.

Somit müsste dieser Weg gegangen werden.

Darüber hinaus ist, sofern nichts gegenteiliges in der Teilungserklärung steht, Einstimmigkeit bzgl. der Änderung notwendig.

Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können, würde mich jedoch gleichwohl über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Bemühungen und die Vornahme meiner rechtlichen Ausführungen freuen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-