So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17379
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

ich habe folgendes Problem, in meinem

Kundenfrage

ich habe folgendes Problem, in meinem Arbeitsvertrag würde eine wöchentliche Arbeitszeit von 40 Stunden festgelegt;

Ich hingegen arbeite von Montag - Freitag 50 Stunden plus Samstags 6 - 8 Stunden, sind im Monat etwa 230 - 240 Stunden. Meine Überstunden werden erst ab der 181. Stunde vergütet.

Frage 1: kann der Arbeitgeber von mir verlangen jeden Tag 10 Stunden zu arbeiten?

Frage 2: muss ich Samstags arbeiten wenn ich schon 50 Stunden in der Woche gearbeitet habe?

Frage 3: steht mit der Ausgleich laut Arbeitszeitgesetzt zu auch wenn der Arbeitgeber die Überstunden bezahlt, sprich habe ich Anrecht auf einen Freizeitausgleich um im Durchschnitt die 8 werktägliche Arbeitszeit einzuhalten?

Mit freundlichen Grüßen , ******

Gepostet: vor 14 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 14 Tagen.

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In welcher Branche arbeiten Sie?

Ist zu den Überstunden etwas im Arbeitsvertrag geregelt?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Hallo,
ich arbeite in der Entsorgsbranche als Kraftfahrer, in meinem Arbeitsvertrag sind die wöchentlichen Stunden angegeben, als 40 Stunden und im Vertrag steht auch das die Überstunden erst ab 180 Arbeitsstunden bezahlt werden.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 14 Tagen.

Soll gelten, dass man im Monat 180 Überstunden sammeln kann? Das wäre ja faktisch unmöglich.

Oder auf welchen Zeitraum bezieht sich der Arbeitgeber bei den 180 Überstunden?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Das soll bedeuten das ich erst 180 im Monat arbeiten muss um überhaupt Überstunden bezahlt zu bekommen. Im Monat arbeite ich zwischen 230 und 240 Stunden.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 14 Tagen.

Aber laut Arbeitsvertrag sind 40 h pro Woche, also 160 h vorgesehen.

Dann verlangt Ihr Arbeitgeber, dass Sie 20 unbezahlte Überstunden im Monat machen.

Eine solche Regelung ist nicht zulässig.

Es steht Ihnen zu, dass jede Überstunde bezahlt wird.

Sie müssen sich unbedingt jede Überstunde bestätigen lassen, um einen Nachweis zu haben.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Die Arbeitszeitnahweise bekomme ich monatlich von der Firma.
Mein Problem was ich habe liegt darin: muss ich über 8 Stunden täglich arbeiten oder kann ich diese ablehnen. Muss ich Samstags arbeiten wen ich schon 59 Stunden in der Woche gearbeitet habe und steht mir dieser Zeitausgleich zu auch wenn die Überstunden bezahlt werden.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sie arbeiten 40 h in der Woche und maximal 1 Überstunde am Tag - mehr nicht.

Hier verstößt der Arbeitgeber schon gegen das Arbeitzeigesetz und macht sich strafbar.