So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4613
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

bin angeklagt wegen Luftpistole ( Gutachten 5,3

Kundenfrage

bin angeklagt wegen Luftpistole ( Gutachten 5,3 Joule);

Vorgeworfen wird mir das Beschusskennzeichen fehlt. Waffe habe ich 1981 in England gekauft und in die DDR eingeführt.Name der Waffe und Hersteller siind vorhanden.

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich genauer fragen: Sie schreiben, dass Sie angeklagt werden. Liegt denn eine Anklageschrift vor oder hat man Sie bislang aufgefordert als Beschuldigter auszusagen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo, mir geht es hauptsächlich um die Kennzeichnung F im Fünfeck, da die Waffe nicht vor dem 01.011970 und vor 02.04.1991 in der DDR hergestellt wurde. Diese Luftpistole wurde bis 1982 in England produziert, Aussage eines engl. Sportartikel Vertreibers. Eine Anklageschrift liegt vor und dort soll diese Waffe nicht unter erlaubnisfreie Waffen fallen. Wie wird das im Verreeinigungsvertrag gesehen ?
Mfg
Joahim Gerloff
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Wiedervereinigungsfragen sind nun leider nicht mein Spezialgebiet. Ich gebe daher die Frage wieder frei.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Die Waffe ist nach dem geltenden Recht erlaubnisbedürftig. Druckluftwaffen mit einer Geschossenergie größer als 0,5 Joule unterfallen dem Waffengesetz. Es kommt dabei nicht darauf an, ob diese Waffe vielleicht 1981 erlaubnifrei besitzt werden durfte oder ob das Recht der DDR diese Waffe erlaubt hat. Entscheidend ist, dass die derzeitig geltende Rechtslage Ihnen den Besitz der Waffe nur mit einer Erlaubnis gestattet. Und es gibt bedauerlicherweise auch keine Regelung zum Besitzstandschutz - weder im Waffengesetz noch im Einigungsvertrag.

Auch wenn Sie gelaubt haben, die Waffe besitzen zu dürfen, schützt das leider nicht vor Strafe. Es kann sich aber auf mildernd auf das Strafmaß ausüben.

Ich bedauere außerordentlich, Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft geben zu können. Aber bitte bedenken Sie, dass ich Ihnen die Rechtslage nur schildern kann, weder heiße ich diese gut noch kann ich Einfluss darauf nehmen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Monaten.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Monaten.

Für Rückfragen stehe ich sehr gerne zur Verfügung.