So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 827
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Wir hatten vor, einen schriftlichen Mietvertrag zu erstellen

Kundenfrage

Wir hatten vor, einen schriftlichen Mietvertrag zu erstellen;

Der zukünftige Mieter erbrachte am am 24. Juni die Schufaauskunft von ihm und seiner 80-Mutter sowie die Rentenauskunft, da der Herr Frührentner ist, ist seine Mutter, bereit, zur Miete beizusteuern. Alles OK. Wäre aber auch im Mietvertag dokumentiert. Uns reichte dies aber nicht aus, denn es könnte ja der Mutter in diesem alter etwas zustoßen oder pflegebedürftig werden, dann wäre er nicht mehr in der Lage, die Miete zu bezahlen. Aber sein Bruder würde als Bürge auftreten. Ist dies rechtens? Da die Prüfung der Auskunft nicht so kurzfristig durchgeführt werden konnte, hat uns der Herr und seine Mutter bedrängt, ihnen einen Schlüssel zu überlassen, da sie angeblich aus der vorhergehenden Wohnung bis zum 1. Juli ausziehen mußten. Dies haben wir dann leider zugelassen und sie konnten ab dem 25. Juni die Wohnung einräumen. Jetzt beruft der Herr sich auf einen mündlichen Mietvertag und ist deshalb schon seit dem 28. Juni eingezogen. Einen schriftlichen will er momentan nicht mehr abschließen. Was ist zu tun?

Gepostet: vor 21 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 21 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihre Anfrage:

Das Beste, was Sie tun können, ist, zwei Monatsmieten Kaution zu verlangen - und die Kaution muss bezahlt sein, bevor die einziehen.

Bürgenistbzwar nicht schlecht - aber man darf nur eine Mietsicherheit haben und da ist die Kaution das Beste.

Wenn nämlich in einem Monat die Miete nicht bezahlt wird - da haben Sie die Kaution. Sie mahnen ab und wenn zwei Mieten offen sind kündigen Sie fristlos und behalten die Kaution,

Besser gehts nicht.,

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 18 Tagen.

Bitte geben Sie noch Ihre Bewertung ab