So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28677
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo. Ich habe mich 2001 von meiner Freundin getrennt,und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo.
Ich habe mich 2001 von meiner Freundin getrennt,und unser haus wurde dann verkauft,die angenomme Restschuld von 32000 Euro wurden von mir bezahlt durch einen neuen Kredit den ich aufnehmen musste ,Kunden glauben das jede Partei 32000 euro zu tragen hatte.da wir keinen Kontakt mehr hatten.
Nun nach 17 Jahren habe ich erfahren dass meine ex Freundin ein paar Jahre einen geringen Betrag gezahlt hatte. Dann stellte die Bank aber fest das insgesamt nur 32000 Restschuld war,welche von mir gleich zum Anfang gezahlt wurde.
Meine ex Freundin bekam ihr einzahlt es geld zurück...
Nun meine Frage ,habe ich nun Anspruch auf die Hälfte der 32000 euro sprich 16000 euro.von meiner ex Freundin,da ich ja nun alles gezahlt hatte....
Mit freundlichen Grüßen
Mario Siebold

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Wann wurden denn die 32.000 EUR von Ihnen gezahlt? Noch 2001?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ja mit dem Kredit den ich aufnehmen musste

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank!

Grundsätzlich haben Sie nach § 426 BGB einen Anspruch auf Gesamtschulderausgleich, also auf Zahlung der Hälfte der von Ihnen ausgeglichenen Summe.

Leider ist der Anspruch nach §§ 195,199 BGB bereits verjährt. Die Regelverjährung ist Kenntnisabhängig, beträgt 3 Jahre und wird durch eine kenntnisunabhängige Verjährungsobergrenze von 10 Jahren begrenzt.

Auch wenn Sie jetzt erst von der Schuld der Exfreundin erfahren haben, so sind Ihre Ansprüche bereits 2011 verjährt und können heute leider nicht mehr durchgesetzt werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.