So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24989
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe einen Elementarschaden / Starkregen in meiner

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe einen Elementarschaden / Starkregen in meiner Eigetums-Wohnung in einem Zweifamilienhaus. Wir haben eine Gebäudeversicherung mit Erweiterung auf Elementarschäden. In der Gebäudeversicherung ist die Hotelkostenübernahme oder Mietausfallentschädigung abgesichert. Die Wohnung ist unbewohnbar. Die Versicherung weigert sich die Kosten Kosten für Unterbringung zu erstatten. Da es sich um eine Erweiterung des Vertrages für Schäden durch Naturkatastrophen handelt ist doch die normale Gebäudeversicherung nicht gemindert. Lt. meinem Makler ist dies der erste Fall den er je so hatte. Im Vertrag ist kein Ausschluss der Kostenregelung festgelegt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Wie begündet die Versicherung ihre ablehnende Haltung denn im Einzelnen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Der Regulieren sagte einfach das dies ausgeschlossen ist und nicht übernommen wird, den Schaden am Gebäude hat er aufgenommen und wird bezahlt. Eine Erklärung gibt es eigentlich nicht. Alles was der Sachbearbeiter sagte ist das wir nur substinär für Hotelkosten versichert sind. Es hängt also am Regulierer und Sachbearbeiter. Eine Erklärung habe ich angefragt ohne Antwort. Den Paragraph kann mir niemand nennen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Kostet das Telefonat dann nochmal 50 € ? 44 habe ich schon bezahlt?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Andere Versicherungsangestellt haben mir telefonisch gesagt es ist versichert! Aber es geht immer wieder zu diesem Sachbearbeiter

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Die Verweigerung der Versicherung, die Hotelkosten zu übernehmen, ist rechtlich nicht haltbar, denn Sie haben sich ausdrücklich gegen dieses Risiko versichert! Die Versicherung ist demgemäß verpflichtet, die Kosten zu übernehmen.

Ich rate Ihnen an, die Versicherung letztmalig unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte und kare Rechtslage aufzufordern, die Kosten zu übernehmen und im Weigerungsfall die Schlichtungsstelle für die Versicherungen einzuschalten.

Fordern Sie die Versicherung daher letzutmalig zur Kostenübernahme auf. Kündigen Sie zugleich an, dass Sie bei anhaltender Verweigerung den Ombudsmann für das deutsche Versicherungswesen einschalten und nach dorthin Beschwerde führen werden.

Sollte die Versicherung nicht einlenken, so übermitteln Sie dem Ombudsmann den gesamten Sachverhalt zur weiteren Veranlassung:

http://www.versicherungsombudsmann.de/home.html

Das Verfahren ist für Sie kostenfrei, und der Schlichterspruch ist für die Versicherung rechtlich bindend!

Der Ombudsmann wird Ihre Versicherung sodann verpflichten, die Kosten zu übernehmen.

Geben Sie bitte abschließend Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die Versicherung hat einen Selbstbehalt von 10 %. Das Wasser ist durch den Fensterschacht in meine Wohnung gelangt. Ist der Selbstbehalt von der Eigentümergemeinschaft oder von mir zu tragen?

Der Selbstbehalt wird von Ihnen zu tragen sein, und nicht von der WEG.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für die Auskunft

Gern.