So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3288
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

WG Zimmer, ( Mietvertrag für mobliertes Zimmer)Der Mieter

Diese Antwort wurde bewertet:

WG Zimmer, ( Mietvertrag für mobliertes Zimmer)
Der Mieter ist im Dezember 2017 nach Afriker geflogen, wollte 2-3 Monate da bleiben. Miete ist im Januar, April, Mai nicht gekommen.
Mieter ist fristlos bis zum 31.05.2018 gekündig worden ( Brief per Einschreiben ( die Briefe landen im Zimmer ) und an der Zimmertür angeklebt) Ein anderer Mietbewohner hat telefonischen Kontakt, hat den Brief ( auf Bitte der Mieter) aufgemacht und vorgelesen. ( Also ist der Mieter informiert !!!) Er kommt vielleich im Juni , ist aber krank also ist das nicht sicher. Der andere Mietbewohner hat uns das " nicht offiziel " mitgeteilt.
Wir wollen eine Räumungsklage . Ist das jetzt möglich? Wann?
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

nach Ihren Schilderungen ist die Kündigung wirksam. Sie sollten aber auf jeden Fall auch hilfsweise ordentlich kündigen, falls die außerordentliche K. doch aus noch nicht vorhersehbaren Gründen scheitert oder der Rückstand ausgeglichen wird und dadurch die außerord. Kündigung unwirksam.

Wenn der Zugang bestritten wird, haben Sie ja den Mitbewohner als Zeugen.

Solange der Mieter nicht da ist, werden Sie aber zunächst ein Problem mit der Zustellung der Klage haben, da Sie zunächst die Auslandszustellung probieren müssen, ehe Sie hier öffentlich zustellen können. Das kann mühselig sein und sollten Sie nicht ohne anwaltliche Hilfe machen.

Da stellt sich dann in der Tat die Frage, ob Sie nicht besser kalt räumen, aber vorher detailliert alle Habseligkeiten mit einer Inventarliste dokumentieren mit Fotos und Zeugen und diese entweder zu realistisch veräußern oder einlagern. Hier müssen Sie aber alles gut dokumentieren, um hinter keinen Schadensersatz leisten zu müssen. Sie sind voll beweispflichtig für die Sachen, die in der Wohnung waren. Der Mieter kann hier alles behaupten, wenn Sie die Sachlage (welche Sachen, welcher Zustand) nicht gut dokumentiert haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo
ordentliche Kündigung? Also das was laut Vertrag geht? D. h. bis Ende des Monats? Dann gilt die Kündigung auch wenn die Miete nachbezahlt wird?
Kalt räumen ? Es wird überall davon bewarnt
Mit freundlichen Grüßen
Katharina Lewanczyk

Ja, hilfsweise eine ordentliche Kündigung wegen erheblichen Mietrückstandes.

Die Fristen sind ja hier bei zum vorübergehenden Gebrauch vermieteten Zimmern durchaus kurz zu vereinbaren, vgl. § 573c BGB.

Aber auch die normale Frist zum Ende des übernächsten Monats ist ja besser als nichts.

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/BJNR001950896.html#BJNR001950896BJNG022502377

Die kalte Räumung hat in der Tat erhebliche Schadensersatzrisiken, wenn man sie nicht sehr ordentlich von Anfang an dokumentiert.

Aber gerade bei Leuten, die ins Ausland entflohen sind und nicht wieder auftauchen, ist es oft der einzig wirtschaftlich sinnvolle Weg. Denn sonst müssen Sie die ganzen Zustellungsversuche und das Räumungsverfahren ja ohnehin zahlen.

Wenn ich es machen musste, habe ich einmal den status quo gut dokumentiert und die Möbel dann einfach 3-4 Jahre eingelagert (wenn es nicht so viel war), bis man davon ausgehen konnte, dass niemand mehr auftaucht und mit hoher Wahrscheinlichkeit Ansprüche verjährt sein müssen.

Die Entscheidung kann ich Ihnen nicht abnehmen. Wenn es wahrscheinlich ist, dass der Mensch wiederkommt, würde ich mit der Klage bis dahin abwarten.

Viel Glück!

Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3288
Erfahrung: Fachanwalt für Sozialrecht
Olaf Götz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank
Sie haben uns sehr geholfen
K.L

Keine Ursache!