So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3163
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Ich wohne meiner Eltern. Da ich 27 Jahre bin werde ich nicht

Kundenfrage

Ich wohne im Haushalt meiner Eltern. Da ich 27 Jahre bin werde ich nicht als Bedarfsgemeinschaft mit meinen Eltern gesehen sondern als Hausgemeinschaft. Nun möchte der Vermieter meiner Eltern eine Mieterhöhung gelten machen. Ich beziehe Leistungen vom JobCenter und bekomme insgesamt 610,00€ (Regelbedarf 416,00€ Grundmiete 133,33€ Heizkosten 22,00€ Nebenkosten 38,67€). Wenn der Vermieter jetzt die Mieterhöhung durchsetzt, stehen mir doch mehr Leistungen vom JobCenter zu, oder nicht?
Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Ja, die höheren Kosten für die Unterkunft (sofern sie von Ihren Eltern auch an Sie weitergegeben werden), erhöhen auch die Kosten der Unterkunft, die Sie vom Jobcenter bekommen.

Wenn die Miete allerdings über die regionalen Angemessenheitsgrenzen des JC kommt, kann es passieren, dass Sie binnen 6 Monaten die Kosten reduzieren, sprich umziehen müssen.

Insofern sollten Sie beim JC nachfragen, ob die entsprechende Erhöhung noch im Rahmen ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich wohne im Haushalt meiner Eltern, also meine Eltern sind Mieter der Wohnung. Ich kann doch nicht gezwungen werden auszuziehen, nur weil der Vermieter gegenüber meiner Eltern eine Mieterhöhung geltendmacht.
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Das gleiche dürfte in dem Fall Ihre Eltern treffen. Aber wie gesagt: Nur wenn die Angemessenheitsgrenzen überschritten werden. Das sollten Sie klären.

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__22.html

-> Abs. 1 Satz 2

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Meine Eltern bekommen kein Geld vom Amt nur ich beziehe Leistungen
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Ok, dann wird Ihr Wohnanteil anteilig vom JC erstattet, so wie schon bisher.

Ich sage ja nicht, dass es nicht übernommen wird. Ich sage nur, Sie sollen das klären mit dem JC. Die regionalen Obergrenzen variieren und sind nur teilweise online verfügbar.

https://harald-thome.de/oertliche-richtlinien/

Melden Sie sich gerne an dieser Stelle noch einmal, wenn Sie genaueres vom JC wissen. Gehen Sie zum JC und nehmen das konkrete Mieterhöhungsverlangen mit den Zahlen mit.

Ich wünsch noch einen schönen Abend.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich habe jetzt ein Scheiben bekommen wo eine Modernisierung angekündigt wird mit den Hinweis einer Mieterhöhung ab April 2019. Soll ich dies dem JobCenter jetzt schon mitteilen oder ist das zu früh?
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Dann wissen Sie, was Sie erwartet... Dann ist ja keine Eile, aber Sie wissen, ob Sie sich gegen die Mieterhöhung ggf. wehren sollten.

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Das JC sagt ev., Sie sollen abwarten. Dann lassen Sie sich die Örtliche Obergrenze für Ihre Wohnung nennen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Dem Jobcenter das Schreiben schon hin schicken?
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Nein, persönlich vorsprechen!

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Und Schreiben persönlich einreichen mit schriftlicher Bitte um Auskunft, ob das übernommen wird.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Abwarten bis der neue Mietvertrag vorliegt und den Mietvertrag hin schicken?
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Dann ist die Mieterhöhung ja durch und Sie können sowieso nichts mehr ändern.

Wenn das OK ist, können Sie natürlich abwarten.

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Wenn man schon weiß, dass es Probleme mit dem JC geben wird, kann man ja eher mit dem Vermieter verhandeln, ehe die Zustimmung zur Mieterhöhung abgegeben wird.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
An das JobCenterSehr geehrte Damen und Herren,der Vermieter meiner Eltern (wo ich mit in einer Haushaltsgemeinschaft lebe) plant von August 2018 bis etwa März 2019 eine Modernisierung durchzuführen und dies durch eine Mieterhöhung ab April 2019 spürbar zu machen.Hiermit bitte ich um eine kurze Auskunft, ob die Mieterhöhung übernommen wird.
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sie müssen natürlich auch mitteilen, wie hoch die Mieterhöhung ausfallen wird bzw. auf das beigefügte Schreiben Bezug nehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich schicke das Schreiben vom Vermieter in Kopie mit
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

OK.

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Beachten Sie, dass bei Übersendung per Post Sachen manchmal im JC "verschwinden". Sicherer ist die persönliche Abgabe mit Eingangsstempel auf vorher angefertigten Kopien des Schreibens.

Wenn Sie keine Antwort vom JC erhalten, also bitte nachhaken.

Ich wünsche noch einen schönen Abend.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Immer persönlich
Briefe an Behörden immer persönlich egal ob Polizei, Amtsgericht, JobCenter etx
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Monaten.

Ok.