So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17408
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, der nacheheliche Unterhalt

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
der nacheheliche Unterhalt wurde bei der Scheidung in 7/2016 ein von mir bezogenes Bruttogehalt von ca. € 100.000 zugrunde gelegt. In Zahlen an die Exfrau € 560,00/Monat bis 2023, an die 22 jährige studierende Tochter € 440,00/Monat bis Studienende ca. 05/2019.
Mir ist die Arbeitslosigkeit ab 06/2018 sicher, AL1 ist noch nicht berechnet.
Frage1: Kann ich direkt beim Familiengericht direkt eine Abänderungsklage einreichen? Falls ja, gibt es hierzu Anschreiben zum Einlesen und herunterladen.
Frage2: benötige ich grundsätzlich zur Einleitung der Abänderungsklage bei Gericht anwaltliche Hilfe?
Direktkontakt mit der Exfrau wegen einer Einigung ist ausgeschlossen.
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Monaten.

1.

Sie müssen die Gegenseite anschreiben und um Abänderung bitten.

Wenn dies abgelehnt wird, muss die Abänderung gerichtlich beantragt werden.

2.

Ja.