So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26445
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich hätte ein Anliegen um das Thema freiwilligen

Kundenfrage

ich hätte ein Anliegen um das Thema freiwilligen Umgangsverzicht.Ich möchte hinzufügen das ich für unseren Sohn die Alleinsorge besitze,er aber Umgang hat,nur dieses seit der Geburt von unseren Sohn nicht ausübt,da er sich in einer neuen Partnerschaft befindet,bald Heiratet und mich seit Geburt von unseren Sohn seit 2015 bis Ende 2017 ständig vor das Gericht zieht,mir mittlerweile die Nerven blank liegen und ich für die Zukunft Konflikte vermeiden möchte.Zudem möchte ich in nächster Zeit zu meinen neuen Partner in die Schweiz ziehen.Ich habe auch Ängste wenn der Umgang ausgeübt wird,da er mich in der Beziehung/Schwangerschaft mehrmals geschlagen hat.Meine Frage,gibt es eine Möglichkeit das er auf den Umgang verzichtet?

Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Wäre der Kindsvater denn bereit, auf sein Umgangsrecht zu verzichten?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Sehr geehrter Herr Huettemann,das ist mein Problem.Der Kindesvater arbeitet als Polizist,wenn ich den Kindesvater anschreibe,bekomme ich eine Abmahnung.Er droht mir,es ist keine Kommunikation möglich.Er nutzt seinen Beruf aus um mir mit gewissen Paragraphen zu drohen.Also habe ich das Jugendamt eingeschaltet.Wir haben einen Brief geschrieben an den Kindesvater.Bis heute haben wir keine Antwort erhalten.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

In der Tat ist ein formeller (also etwa notariell zu beurkundender) Verzicht auf das Umgangsrecht problematisch, denn nach der gesetzlichen Regelung hat er nicht nur das Recht auf Umgang, sondern er ist hierzu sogar verpflichtet - § 1684 Absatz 1 BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1684.html

Daher kann - wenn überhaupt - nur ein informeller Umgangsverzicht vereinbart werden.

Allerdings erhebt sich in Anbetracht der hier vorliegenden Sachverhaltsumstände die Frage, ob der Umgang dem Kindeswohl zuträglich und förderlich wäre, denn wenn er bisher überhaupt keinen Umgang mit seinem Kind gepflegt hat, dann besteht offenbar auch keinerlei Interesse von seiner Seite. Der Umgang entspräche daher auch kaum dem Wohl Ihres Kindes.

Von daher sollte ihm - möglichst erneut unter Einbindung des JA - nahe gelegt werden, auf das Umgangsrecht zu verzichten, und es sollte ihm zugleich zu verstehen gegeben werden, dass Sie andernfalls die Beantragung eines familiengerichtlichen Umgangsverbots in Erwägung ziehen!

Geben Sie bitte abschließend Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten").

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Besteht denn noch Klärungsbedarf?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Monaten.

Haben Sie noch Fragen?