So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4656
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Guten Tag habe eine frage zum Thema führungszeugnis. Wurde

Kundenfrage

Guten Tag habe eine frage zum Thema führungszeugnis . Wurde im mai 2015 zu 50 Tagessätze a 10€ wegen betruges veruurteilt ohne das ich bei irgendeiner Verhandlung war. .nun ist die frage wie lange bleibt sowas im führungszeugnis und dachte bis 90 Tagessätze steht es nicht drin.
Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Geldstrafen bis zu 90 Tagessätzen werden nicht im Führungszeugnis aufgeführt, wenn es sonst keinen weiteren Eintrag im Führungszeugnis gibt. Das gilt also nur für Erstverurteilungen. Sonst wird die Veruteilung drei Jahre lang ins Führungszeugnis aufgenommen. Also drei Jahr nach der Veruteilung wird der Eintrag nicht mehr in Ihrem Führungszeugnis erscheinen (§ 34 Abs. 1 Nr. 1 BZRG). Da wir schon Mai haben, geht es also nur noch um wenige Tage.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Also es war ja eine Verurteilung wegen angeblichen Betruges . Es sei mal dahingestellt ob oder ob nicht .
Also ich wüsste nicht das ich schonmal eine Verurteilung habe, aber naja also ist sowas dann nach 3 jahren raus ?
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Monaten.

Ja. Die Geldstrafe wird nach drei Jahren nicht mehr in das Führungszeugnis aufgenommen.

In § 34 Abs. 1 Nr. 1 aa) BZRG heißt es hierzu:

Die Frist, nach deren Ablauf eine Verurteilung nicht mehr in das Führungszeugnis aufgenommen wird, beträgt drei Jahre bei Verurteilungen zu Geldstrafe ...

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Monaten.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.